Fast 1.600 Runden für Notrina (9). Die neunjährige Notrina leidet seit ihrer Geburt an einer angeborenen Tetraplegie, einer Form der Querschnittlähmung.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 31. Mai 2018 (19:39)

Um dem fröhlichen Mädchen und seiner kleinen Familie das Leben zu erleichtern und Spenden zu sammeln, organisierte das Sportlehrer-Team des Erzbischöflichen Gymnasiums Hollabrunn eine Laufveranstaltung. Die Teilnehmer, die im Vorfeld eigene Sponsoren gesucht hatten, mussten in zwölf Minuten so viele 400-Meter-Runden absolvieren, wie möglich. Für jede Runde mussten die Gönner 5 Euro berappen.

Moderator Markus Kahrer spornte zu Höchstleistungen an, Freestyle-Fußballer Mike Mendoza und die Sitting Bulls aus Tulln/Klosterneuburg, rot-weiß-rote Champions im Rollstuhlbasketball, sorgten für ein cooles Rahmenprogramm. Fürs leibliche Wohl waren die „Foodfighters“ zuständig. Ihr Streetfood besteht ausschließlich aus regionalen Produkten. Pro verkauftem Essen spendeten sie 1 Euro.

So kamen am Ende knapp 8.000 Euro für Notrina zusammen. „Uns ist es wichtig, unseren Schülern bewusst zu machen, dass es Menschen gibt, die nicht so viel Glück hatten, wie sie; dass man mit kleinen Gesten schon Großes bewirken kann und es vielleicht sogar Spaß macht, anderen Menschen eine Freude zu bereiten“, betont Diplomsportlehrerin Maria Wolf.