Fleischer-Geselle in nur einem Jahr. Das Fleischkompetenzzentrum Hollabrunn expandiert. Neue Ausbildung zur Mehrberuflichkeit Fleischer.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Januar 2021 (04:21)
Fleischverarbeitung im Hollabrunner Kompetenzzentrum. Ein neuer Lehrgang soll noch mehr Schüler ansprechen. Hollabrunn
LFS

Für das kommende Schuljahr 2021/22 plant das Fleischkompetenzzentrum Hollabrunn – bestehend aus der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS), der Landesberufsschule (LBS) und der HTL für Lebensmitteltechnologie – einen neuen Lehrgang, der alle Absolventen von Landwirtschaftsschulen Österreichs ansprechen soll.

Bei dem neuen Lehrgang handelt es sich um die „Mehrberuflichkeit Fleischverarbeiter“. Zum Berufsbild des Facharbeiters im landwirtschaftlichen Bereich besteht dann die Möglichkeit, innerhalb eines Jahres noch den Gesellen in der Fleischverarbeitung zu erreichen. Da die Kooperationsschulen in Hollabrunn über neue und technisch modernste Einrichtungen verfügen, wird dafür kein Lehrplatz nötig sein.

Die Gegenstände, wie zum Beispiel Fleischtechnologie, Tier- und Fleischkunde, Lebensmittelkunde und Ernährungslehre sowie der umfangreiche praktische Unterricht, werden abwechselnd von den Lehrkräften der Kooperationsschulen unterrichtet.

Tätigkeitsbereiche nach dem Abschluss zum Fleischverarbeiter sind Mitarbeit in der fleischverarbeitenden Industrie und in Schlachthöfen, Fleischhandel, Fleischereien, Frischfleischabteilungen von Supermärkten und Großküchen oder aber auch die bäuerliche Direktvermarktung.

Voraussetzungen sind der positive Abschluss einer LFS (der auch schon weiter zurückliegen kann) und natürlich das Interesse an der Fleischverarbeitung.

Anmeldungen sind ab sofort in der LFS Hollabrunn möglich.

Kontaktdaten:
office@diefachschule.at
www.diefachschule.at
02952/2133