Hollabrunner SPÖ präsentierte eigene Umfrage. Die Anliegen der Bürger fragten die Sozialdemokraten seit Anfang des Jahres ab. Die Antwortkärtchen sind ausgewertet.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 23. April 2019 (13:12)
SPÖ
Die Hollabrunner SPÖ, Josef Frank, Friedrich Dechant, Alexander Eckhardt, Erich Wally und Peter Tauschitz, mit den Umfrage-Postkarten.

Mit Postkärtchen in der Stadt und in Teilen der angrenzenden Katastralgemeinden starteten die Hollabrunner Sozialdemokraten im neuen Jahr eine Umfrage, um Prioritäten in der Bevölkerung auszuloten und neue Inputs zu erhalten. In der Osterwoche wurde das Ergebnis „mit Ostergrüßen und knapp 1.000 Hausbesuchen in Hollabrunn präsentiert“, wie Stadtparteichef Friedrich Dechant berichtet. 

Das Umfrageergebnis bestätigte zu großen Teilen den Kurs der SPÖ Hollabrunn. Dechant freute sich über mehr als 200 retournierte Antwortkarten. „Im Vergleich dazu waren keine zehn Bürger bei der zweiten Stadterneuerungssitzung im Rathaus Hollabrunn.“

Große Anliegen: Mehr Freizeitmöglichkeiten & leistbarer Wohnraum

Welche Wünsche er sammelte? „Neben dem Ausbau der Freizeitmöglichkeiten sind eine Verbesserung der Gesundheitseinrichtungen und die Schaffung von leistbarem Wohnraum für die Bürger unserer Stadt die größten Anliegen.“ Auch der Hauptplatz sei ein großes Thema. Rund die Hälfte der Befragten wünscht sich bessere Radwege für den Alltagsverkehr, ein attraktiveres Kinderbetreuungsangebot sowie eine generationengerechte Entwicklung der Gemeinde. 

Freie Wohnungen seien zu teuer und es herrschte der Wunsch nach einem Möbelhaus. Gesundheitseinrichtungen für verhaltensauffällige Kinder und ausreichend Hausärzte wurden ebenso genannt wie eine Entschärfung der Parkplatzsituation am Hauptplatz in Spitzenzeiten sowie ein Mehr an Parks und Grünflächen.

„Wir werden trotz schwieriger Mehrheitssituation auch weiter zum Wohle der Stadtgemeinde und ihrer Bürger arbeiten“, verspricht Fraktionschef Alexander Eckhardt, „und Anregungen aus der Umfrage mit in den Gemeinderat nehmen.“