Hollabrunner Parteien haben das Parkdeck am Zettel. Die Aufwertung des Hauptplatzes ist für Hollabrunns SPÖ ein zentrales Wahlkampfthema. VP: Parkdeck-Vision nicht neu.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 04. Dezember 2019 (05:21)
Symbolbild
Bilderbox.com

Die SPÖ will im Wahlkampf die richtigen Fragen stellen, wie es Spitzenkandidat Friedrich Dechant formuliert. Eine dieser Fragen ist, warum Hollabrunns Hauptplatz nicht attraktiver – etwa wie jener in Tulln – aussieht.

„Ein Hautplatz einer Stadt muss identitätsstiftend sein, er muss Leute auch ohne dringenden Einkaufsgrund ins Stadtzentrum bringen. Alle Hollabrunner sollen die Bezirkshauptstadt sofort mit einem belebten, grünen und lebenswerten Hauptplatz verbinden.“ meint Dechant. Die Hollabrunner SPÖ präsentiert im Rahmen ihrer Wahlkampagne „Die Zukunft stellt Fragen“ ein Motivplakat für die Zukunft des Hauptplatzes, der der „lebenswerteste und grünste Hauptplatz Weinviertels werden soll.

Parkdeck als Schlüssel zu neuem Hauptplatz?

Ein erster Schritt dazu soll nach der Vorstellung der Roten ein zentrumsnahes Parkdeck sein. „Danach soll Schritt für Schritt das bestehende Kopfsteinpflaster durch Grünflächen und Gastronomieangeboten ergänzt werden. Weiters möchten wir einen Ausbau des freitägigen Wochenmarktes nach dem Tullner Vorbild sicherstellen“, schildert Dechant. Der Hauptplatz habe riesiges Potenzial.

„Wichtig ist uns, dass eine attraktive Veranstaltungsfläche im Herzen der Stadt entsteht“, sagt Gemeinderatskandidat Erich Wally.

Für ÖVP-Bürgermeister Alfred Babinsky springt die SPÖ hier auf einen fahrenden Zug auf, denn: „Das Parkdeck habe ich selbst in der ersten Stadterneuerungssitzung thematisiert.“ Es sei eine Vision, die beim „Dauerthema Innenstadtbelebung“ allerdings erst einmal finanziell darstellbar sein müsse, meint ÖVP-Gemeindeparteichef Alexander Rausch, der ebenfalls überzeugt ist, dass ein Parkdeck Sinn machen würde.

Umfrage beendet

  • Braucht Hollabrunns Zentrum ein Parkdeck?