"Second Chance Flohmarkt" für Corona-Bekämpfung. 300 Euro sammelte die Hollabrunner Jungschar bei einem Flohmarkt, die einem Unicef-Projekt in Afrika zugute kommen. Schon am 18. September ist die Jungschar mit ihrem Anfangsfest wieder aktiv.

Von Ulrike Grünauer. Erstellt am 15. September 2021 (13:47)
New Image
Packten beim Flohmarkt kräftig mit an (v.l.): Patrick Trollmann, Stefan Schützenhofer, Florentina Zeillner, Olivia Kern, Rita Bernreiter, Markus Schützenhofer, Jasmin Dötzl und Franziska Parzer.
Ulrike Grünauer

Im Dienste der guten Sache veranstaltete die katholische Jungschar Hollabrunn rund um die beiden Organisatorinnen Florentina Zeillner und Franziska Parzer den zweiten „Second Chance Flohmarkt“. 

Dabei wechselten im Pfarrzentrum Hollabrunn vor allem Kleidungsstücke, Bücher und Spiele ihre Besitzer. Dieses Mal wurden Spenden zur Bekämpfung der Corona-Krise in Drittstaaten gesammelt. „Das Geld kommt einem Unicef-Projekt zugute, das vor allem in Afrika die Corona-Schutzimpfung fördern sowie Hygienemaßnahmen erhöhen will“, informiert Zeillner. Dank zahlreicher Besucher wurden schließlich 300 Euro gesammelt.

Schon diesen Samstag, 18. September, geht es für die Jungschar von 15 bis 17 Uhr mit dem Anfangsfest weiter. Außerdem verkündet Parzer erfreuliche Neuigkeiten: „Ab 22. September finden jeden zweiten Mittwoch, 17 bis 18 Uhr, wieder unsere Jungscharstunden statt.“ Diese richten sich an Kinder und Jugendliche von 7 bis 14 Jahren, Schnuppereinheiten sind möglich. 

Weitere Infos gibt’s unter www.jungschar-hollabrunn.at.