Jugendlicher stürzte mit Auto in Bach – und haute ab. Vor dem Unfall hatte der 18-jährige Lenker mit einigen Freunden gefeiert. Nach dem Unfall flüchtete er, noch bevor die Polizei kam. Ein Gleichaltriger wurde bei dem Crash in Kleinhöflein (Katastralgemeinde von Retz) verletzt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Februar 2021 (18:12)
Symbolbild
APA

Ein wilder Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 2.10 Uhr, im Ortsgebiet von Kleinhöflein (Stadtgemeinde Retz). Ein 18-jähriger Pkw-Lenker, der aus Richtung Unterretzbach kam, verlor vermutlich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen. Dieser stürzte in den angrenzenden Bach.

Der Fahrer, der laut Polizeiangaben übrigens nicht im Besitz eines Führerscheins ist, hatte vor dem Unfall mit drei Freunden gefeiert – trotz Ausgangssperre und ohne Mund-Nasen-Schutz. Ein Gleichaltriger, der ebenfalls im Wagen saß, wurde bei dem Crash verletzt. Als die Zellerndorfer Polizeistreife am Unfallort eintraf, war nur noch der Verletzte anwesend. Zum Lenker konnte trotz mehrerer Versuche kein Kontakt hergestellt werden.

Ein Alkotest mit dem anwesenden Teenager verlief negativ. Mit dem Unfalllenker konnte schließlich gegen 19.15 Uhr ein Alkotest durchgeführt werden, der ebenfalls negativ war. An die zuständige Behörde ergingen Anzeigen bezüglich des Covid-19-Maßnahmengesetzes, wegen des Fahrens ohne gültige Lenkberechtigung und wegen des Überlassens eines Fahrzeuges.