Über Diskutanten lässt sich streiten. Sandra Frank über ein vernünftiges Gegeneinander.

Von Sandra Frank. Erstellt am 06. Februar 2019 (04:31)

Das Forum Schrattenthal hatte eine, die Job- und Bildungsmesse in Hollabrunn ebenfalls. Auch sonst erfreut sich die Podiumsdiskussion einer großen Beliebtheit. Vor allem in Schrattenthal – hier ging es darum, ob es 2040 noch Landwirtschaft oder nur noch Tourismus geben wird – zeigte sich, wie wichtig die Auswahl der richtigen Teilnehmer ist. Diskutieren bedeutet, Meinungen auszutauschen, eine Auseinandersetzung zu haben. Doch ist das Podium voller Menschen, die denselben Standpunkt vertreten, ist eine Diskussion sinnlos. Es muss einen Kompromiss zwischen Tourismus und Landwirtschaft geben – so der Tenor. Wie soll dieser Kompromiss gefunden werden, wenn die Meinungen gar nicht auseinandergehen?

Wirklich weiter kommt man in einer Sache nur, wenn auch einmal gestritten wird, andere Sichtweisen auf den Tisch kommen. Ein ehrliches und respektvolles Gegeneinander ist – für die Sache und das Publikum – mehr wert als ein, vielleicht vorgetäuschtes, Miteinander.