Diskussion: Digitale Welt ändert das Leben am Land. Wie sich die Digitalisierung auf das Leben am Land auswirkt, wird bei der zweiten F O R U M-Veranstaltung überlegt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Februar 2019 (05:40)
NÖN-
Bürgermeister Stefan Schmid sieht in der Digitalisierung enorme Chancen fürs Land.

„Vor allem auch im Wirtschaftsleben führt die Digitalisierung zu tief greifenden Veränderungen“, betont Gerhard Wanek, der Fachgruppensprecher Unternehmensberatung und IT der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Insbesondere auch für Betriebe und Gewerbetreibende am Land – und somit für das gesamte Landleben – kann dies zu spannenden Veränderungen führen.

Daher beschäftigen sich auch Bürger und Freunde der Stadtgemeinde Schrattenthal am 21. Februar im Rahmen der Veranstaltungsreihe F O R U M Schrattenthal mit diesem Thema.

„Die Digitalisierung ist nach Sprache, Schrift und Buchdruck die vierte Kulturrevolution unserer Gesellschaft. Sie wird unser Leben, natürlich auch das Wirtschaftsleben, maßgeblich verändern. Die Herausforderungen und Chancen für das Land sind enorm“, freut sich der frischgebackene Bürgermeister und Bildungsgemeinderat Stefan Schmid auf den zweiten Diskussionsabend des Forums.

"Format für zwanglose Gedanken über die Zukunft"

„Der riesige Erfolg des ersten Termins mit über 120 Teilnehmenden spornt uns richtig an“, betont Viktoria Neuburger, die gemeinsam mit Theresa Divotgey durch alle Veranstaltungsabende führen wird.

Nach einem kurzen Input von Gerhard Wanek diskutieren der Leiter der Abteilung Bildung in der Wirtschaftskammer Stefan Gratzl, die Nationalratsabgeordnete und Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Hollabrunn Eva-Maria Himmelbauer und die Erfinderin des Projekts Kirsch’me aus Schrattenthal, Andrea Schubert, über Innovation am Land.

„Informieren. Diskutieren. Entwickeln. – Das ist das Motto von F O R U M Schrattenthal. Wir wollen Bürgern und anderen Interessierten hiermit ein Format bieten, um sich zwanglos Gedanken über die Zukunft zu machen“, betont die Mitorganisatorin und neue Stadträtin Heidelinde Frey.

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Rathaussaal 4.0, Anmeldungen sind nicht notwendig. Bei Brot und Wein, serviert von den Schülern der HLT Retz, kann im Anschluss weiter diskutiert werden.