Paten für Orgelpfeifen. Mit der originellen Idee einer Patenschaft für Orgelpfeifen und einem Kirchenkonzert werden Spenden gesammelt.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 11. September 2019 (12:34)

Ein fulminantes Kirchenkonzert in der Pfarrkirche begeisterte die Besucher. Nach der Begrüßung durch Pfarrmoderator Jerome Ciceu spielte Johannes Zimmerl auf der Orgel, begleitet von Birgit und Andreas Trauner auf der Piccolo-Trompete, ein Konzert in C-Dur von Antonio Vivaldi.

Anschließend kündigte Moderatorin Christine Schuch den Kirchenchor Zellerndorf an, der zwei Singstücke (von Jeremiah Clarke und Ludwig van Beethoven) unter der Leitung von Josef Messirek gekonnt vortrug. Ehe Organist Johannes Zimmerl das bekannte Toccata und die Fuge von Johann Sebastian Bach spielte, erklärte er die zehn Register der Strommer-Orgel. „Sie können nach dem Konzert gerne Pate einer Orgelpfeife werden“, appellierte er.

Service für Orgel durch Paten und Spenden finanziert

Diese Patenschaft und weitere Spenden sind für das umfangreiche Orgelservice im Vorjahr notwendig. Die Orgelbaufirma Diethard & Philipp Pemmer war elf Tage mit dem Ab- und Aufbau sowie dem Reinigen der Pfeifen im Einsatz. Die Fachleute führten auch kleinere Reparaturarbeiten an der im Jahre 1898 erbauten einmanualigen Orgel mit 600 Pfeifen durch.

Für eine einmalige Spende von 30, 50 oder 100 Euro ist eine Patenschaft für eine Orgelpfeife möglich. Nähere Informationen gibt es in der Zellerndorfer Pfarrkanzlei.