Polt-Radwandertag führte zu Weinviertler Filmorten. Für die Liebhaber des Zweirades gab es ein tolles Programm in Mailberg und Seefeld – doch das Wetter spielte nicht mit.

Von Franz Enzmann. Erstellt am 15. Mai 2019 (11:25)

Kein Wetterglück beim sechsten Polt-Radwandertag: Die Organisatoren von der Initiative Pulkautal hatten ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, doch es kam nur eine überschaubare Teilnehmerzahl.

Im Mailberger Atelierkeller gab’s ein herzhaftes Frühstück mit hausgemachten Mehlspeisen und Käsewurstsemmeln mit Gurkerln sowie eine sehenswerte Ausstellung historischer Waffenräder von Thomas Gruber. Es folgte eine Lesung von Polt-Buchautor Alfred Komarek am Originaldrehort im ehemaligen Gasthaus Kopp. Initiative-Obmann Georg Jungmayer begrüßte die Radler und Ehrengäste. Der Erfolgsschriftsteller las aus „Zwölf mal Polt“ und aus seinem letzten Werk „Alfred“.

Von der Eselmühle in die Euregio-Vinothek

Nach einer kleinen Weinverkostung mit Hubert Fürnkranz in der Kellergasse Rosenpoint ging es ins Jufa-Hotel in der Eselmühle nach Seefeld. Auf das Mittagessen folgten in der Großkadolzer Kellertrift Führungen durch die Polt-Begleiter Herbert Krautwurm und Karl Gold. Nach einer kurzen Rast in der Euregio-Vinothek fuhren die Radler zur Schlussveranstaltung ins Gasthaus Freisinger.

Hier wurde nochmals – ganz nach Polts Art – ordentlich gegessen: Blunzengröstl mit Sauerkraut, Gulasch und Apfelstrudel.