„Facelifting“ für die Hollabrunner Mariensäule. Die Figuren an der Mariensäule am Hauptplatz wurden bereits teilweise abgenommen, um restauriert werden zu

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. Juli 2019 (10:07)

Bei der Mariensäule am Hauptplatz in Hollabrunn handelt es sich um eine Pestsäule mit einer bekrönenden Maria Immaculata (unbefleckte Jungfrau), die 1681 von den Bürgern aus Dankbarkeit zum Ende der Pestepidemie errichtet wurde. Diese ist nun dringend renovierungsbedürftig. Aufgrund statischer Mängel wird sie derzeit generalsaniert. 

Figuren der Pestsäule werden restauriert

Der Auftrag zur Restaurierung ist seitens des Bundesdenkmalamts ergangen. Ein Restaurator hat bereits damit begonnen, die vier Heiligenfiguren, bei denen es sich um Sebastian, Rochus, Franz Xaver, Johann von Nepomuk und einer in einer Nische liegenden Rosalia-Figur handelt, teilweise abzunehmen, der Rest wird vor Ort saniert. 

Die Figuren sollen in ein bis zwei Monaten wieder angebracht werden. Die Arbeiten sollen bis Herbst abgeschlossen werden.