Zahl der Corona-Fälle im Caritas-Wohnhaus auf 40 angestiegen

In Niederösterreich ist am Donnerstag (2.12.) mit 40 Fällen der größte Corona-Cluster in einem Wohnheim im Bezirk Hollabrunn verzeichnet worden, meldet das Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ). Dabei handelt es sich, wie die Hollabrunner NÖN bereits berichtete, um das Caritas-Wohnheim in Retz. Dort soll ein Flächenscreening nun neue Aufschlüsse bringen.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 15:41
Lesezeit: 1 Min
New Image
Das Caritas-Wohnhaus in Retz muss sich aktuell mit einem Cluster herumschlagen.
Foto: Franz Enzmann

Zu Wochenbeginn hatte Caritas-Sprecher Martin Gantner gegenüber der NÖN 14 infizierte Mitarbeiter und 16 infizierte Klienten vermeldet. Allesamt mit milden Symptomen. Er war "vorsichtig optimistisch", dass das Gröbste überstanden sei.  Doch laut des Büros der Gesundheitslandesrätin stieg die Zahl bis Donnerstag auf 40. 

Das wollte Gantner mit Verweis auf ein laufendes Gesamtscreening in der Einrichtung nicht näher kommentieren. Die neuen Daten werden für Freitag erwartet und sollen konkrete Aufschlüsse geben. Außerdem ist ein weiterer Booster-Impftermin geplant.

Die Impfquote der 117 Bewohner im Caritas-Wohnhaus Retz ("Turmhof") liegt übrigens bei 97 Prozent, jene der Mitarbeiter bei rund 80 Prozent.