Stadt setzt neue Bereichsleiter ein. Hollabrunn: Mayer leitet Studentenheim, Schneider konzentriert sich auf Veranstaltungszentrum, Schörg auf die sportlichen Agenden.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 18. September 2020 (04:37)
Leopold Mayer (Mitte) ist interimistischer kaufmännischer Leiter des Studentenheims und wird mit Stadtchef Alfred Babinsky (l.) und dem zuständigen Stadtrat Wolfgang Scharinger zusammenarbeiten.
Sandra Frank

Die Coronakrise hat ein rund eine Millionen Euro tiefes Loch in die ohnehin angeschlagenen Finanzen des Hollabrunner Studentenheims gerissen. Die Ausfälle im Internats- und Hotelbereich bereiten Kopfzerbrechen. Seit Montag steht das Haus nun unter neuer Führung.

Aufgrund der nunmehrigen Situation seien neue, alternative Strategien und Konzepte notwendig. „Eine rasche Reorganisation aller Bereiche soll hier Impulse für die Zukunft setzen“, heißt es in einer Aussendung der Gemeinde. So hat Leopold Mayer die interimistische kaufmännische Leitung des Studentenheims übernommen.

„Das stete Wachstum der Bevölkerung erfordert verstärkten Einsatz und planerische Überlegungen.“Aus der Aussendung der Stadtgemeinde Hollabrunn

Der aus der Gemeinde Wullersdorf stammende Mayer hat das Haus bereits im Vorjahr im Auftrag der Gemeinde durchleuchtet und Analysen erstellt. Seine Aufgabe wird es sein, die einzelnen Bereiche durch gezielte Maßnahmen zukunftsfit zu machen. Danach soll eine neue kaufmännische Leitung das Studentenheim übernehmen.

Der bisherige Leiter, Karl Schörg, wird sich um den Internatsbereich kümmern und alle Projekte, die den sportlichen Bereich betreffen, weiterführen. Seine frei werdenden Kapazitäten und sein fachliches Know-how soll er als Leiter der Sporthalle, der Sportplätze, des Stadtbades und der Kunsteisbahn einsetzen. Gerade in diesen Bereichen würden in den nächsten Monaten und Jahren wichtige Investitionen anstehen, wo Schörg seine langjährige Erfahrung im Bereich des Sports einbringen soll.

In der Verantwortung des bisher mit der Leitung der Sporthalle, der Sportplätze, des Stadtbades und der Kunsteisbahn betrauten Abteilungsleiters Helmut Schneider befinden sich weiterhin die „Allgemeine Verwaltung“ im Rathaus und der Stadtsaal als Veranstaltungszentrum. Besonders bei Kindergärten und Stadtsaal seien zuletzt umfangreiche Investitionen durchgeführt worden, die vermehrt Kapazität in Anspruch nehmen, heißt es.

Karl Schörg bringt Know-how als Leiter der Sporthalle ein.Archiv
NÖN-

Das stete Wachstum der Bevölkerung und der dadurch steigende Bedarf an Kleinkindbetreuung und Kindergartenplätzen würden verstärkten Einsatz und planerische Überlegungen von Schneider erfordern.

Nicht unerwähnt solle bleiben, dass im Stadtsaal einerseits durch den Wechsel des Pächters und andererseits durch die umfangreiche Sanierung des Hauses und der gastronomischen Einrichtungen eine Neuorientierung und Neupositionierung erforderlich sein wird. Auch das Kulturzentrum „Alte Hofmühle“ bedarf nach der Generalsanierung neuer Konzepte für die vermehrte Nutzung des Hauses. Aufgaben, die Helmut Schneider mit seiner Erfahrung im Kulturbereich vorantreiben soll.

Die personelle Neustrukturierung ist bereits schlagend. Die zuständigen Stadträte Wolfgang Scharinger (Bürgerliste) und Kornelius Schneider (ÖVP) wie auch Bürgermeister Alfred Babinsky haben diese Entscheidung gemeinsam getroffen, wie betont wird, um den besonderen Herausforderungen mit neuen Strategien begegnen zu können. Konkrete Vorschläge, wie im Studentenheim der finanzielle Turnaround geschafft werden kann, liegen noch nicht am Tisch. Man sei aber guter Dinge, hier einen guten Weg eingeschlagen zu haben, sagt Scharinger. Ein Hallenbad in diesem Bereich? „Ich weiß nicht, ob das der richtige Standort für Hollabrunn wäre.“