Coronavirus in Hollabrunn: Infobrief an Eltern. Nachdem das Erzbischöfliche Gymnasium Hollabrunn, katholische Privatschule der Erzdiözese Wien, am Nachmittag über das positive Testergebnis eines Schülers informiert wurde, informierten Direktorin Ingrid Lehner-Pfennigbauer und der Pädagogische Geschäftsführer der Schulstiftung, Reinhard Hallwirth, mit einem Elternbrief.

Von Christoph Reiterer. Update am 28. Februar 2020 (22:06)
Erzbischöflichens Gymnasium Hollabrunn
Sandra Frank

Der Jugendliche, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sei seit Mittwoch nicht mehr in der Schule gewesen. Alle 23 Schüler der Jahrgänge 2003 bis 2005 und vier Lehrer der betreffenden Übergangsklasse werden auf Anweisung der Landessanitätsdirektion in den kommenden 14 Tagen nicht in der Schule anwesend sein. Über die weiteren notwendigen Schritte, die in enger Abstimmung mit der Bildungsdirektion sowie der Landessanitätsdirektion gesetzt werden, werde selbstverständlich informiert.

Die Eltern werden gebeten, die Situation mit ihren Kindern zu besprechen. Die Klassenvorstände werden dies am Montag ebenfalls tun. Den Kindern sollen die notwendigen Hygienemaßnahmen erklärt werden. Bei Symptomen soll die Gesundheitsberatung unter 1450 kontaktiert werden.

Zusätzlich zur Hotline 1450 wurde von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) eine Infoline zum Coronavirus eingerichtet: 0800-555-621. Diese Nummer ist rund um die Uhr erreichbar.

Die Direktorin unterrichtet den betroffenen Schüler nicht und ist somit selbst nicht von der Quarantäne betroffen.

Mehr dazu hier: