Pulkau

Erstellt am 19. Juni 2018, 11:23

von Karin Widhalm

Schul-Zusammenlegung: Ein Direktor weniger. Müller-Pflügl und Kraus treten in den Ruhestand. Barbara Ptacek wird die Nachfolgerin – an der NMS und der VS.

Den Pulkauer Schulen steht eine Veränderung bevor: Direktorin Heidemarie Kraus (NMS) feiert am 28. Juni ihr Abschiedsfest, bevor sie sich in den Ruhestand verabschiedet, und ihre Kollegin im Nachbarhaus weilt nicht viel länger: Maria Müller-Pflügl (VS) nimmt ein Sabbatical (Dienstfreistellung) bis zum 1. November, dem Tag ihres Pensionsantritts, in Anspruch. Wer kommt nach?

Das steht seit Mittwoch der Vorwoche fest und gab Müller-Pflügl noch vor Beginn des Schulfestes am Sonntag allen Anwesenden bekannt: Barbara Ptacek wechselt von der Privatvolksschule (PVS) Mailberg nach Pulkau – und wird mit der Funktion als Direktorin beider Schulen und somit für neun Klassen betraut. „Wenn die beiden Schulen zusammengelegt werden, ist der Schulstandort sicherer“, ist Kraus überzeugt.

Zusammenarbeit war bisher schon sehr eng

Bürgermeister Manfred Marihart (Pulkau) sieht nur Vorteile, wenn die Führung einer Person obliegt: „Schon allein wegen dem Übertritt von der Volksschule in die Mittelschule.“ Das bedeutet aber nicht, dass die Kooperation nicht eng gewesen ist. „Wir sind vom Team her sehr verschränkt“, ist laut Müller-Pflügl immer gegenseitig ausgeholfen worden. Sie ist sich sicher, dass Ptacek die begonnene Arbeit der frisch gebackenen Pilgrimschule fortsetzen wird.

Das bestätigt die Untermarkersdorferin, die zudem die Kreativität fördern will. Sie hat mit Müller-Pflügl vor 20 Jahren in der PVS zusammengearbeitet: Ihr steht somit derselbe berufliche Weg von Mailberg nach Pulkau bevor. „Ich habe in Mailberg so viel wie nie gelernt“, erinnert sich Müller-Pflügl zurück. Man müsse in kleineren Schulen allumfassender denken.

„Ich sehe es als Herausforderung und nicht so, dass ich komme und alles kenne“, betont Ptacek. Müller-Pflügl und Kraus versichern: Sie könne sich aufs Team verlassen.