Gebühr für Justiz: Wird kleiner Ort bald zugeparkt?. Eine umstrittene Anweisung des Finanzministerium an die Kollegen der Justiz sorgt bei den Bediensteten in den Anstalten in Göllersdorf und Sonnberg für große Aufregung.

Von Sandra Frank. Erstellt am 14. August 2019 (05:52)
Sandra Frank
Leitung und Personalvertretung der Justizanstalt Sonnberg wehrten sich als erste gegen den Erlass aus dem Finanzministerium. Leider ohne Erfolg: Ab 1. November müssen die Bediensteten im Justizbereich für ihre Parkplätze zahlen. Foto: Sandra Frank

Der Plan, dass die Parkplätze rund um die Gefängnisse ab 1. November gebührenpflichtige werden sollen, empört die Personalvertretungen und die Anstaltsleitung gleichermaßen. Personalvertreter Karlheinz Friedl bringt es auf den Punkt: „Die Kollegen sind ang’fressen.“


Mehr dazu

Umfrage beendet

  • Parkplatzgebühr am Arbeitsplatz: Reine Abzocke?