Nach Tod von junger Mutter: Ziersdorf hält zusammen. Während die „Hilfe im eigenen Land“ für Familie Fichtinger anhaltend läuft, wurde am Gemeindeamt nun auch eine beträchtliche Kiwanis-Spende übergeben.

Von Barbara Witzany und Christoph Reiterer. Erstellt am 06. November 2019 (03:48)
Witzany
Trafen sich zur Spendenübergabe am Ziersdorfer Gemeindeamt und freuten sich über die Hilfsbereitschaft der Mitbürger: Roman Fischer, Stefan Schröter, Melanie Hochreiter, René Fichtinger und Lea, Sissi Pröll, Christoph Müllner und Hermann Fischer.

Am Montagnachmittag fand eine Spendenübergabe für die junge Familie der mit 23 Jahren nach einer Operation verstorbenen Jennifer Gollmayr statt. Michael Heinzl und Werner Bernreiter von den Kiwanis Hollabrunn hatten sich mit einem Scheck über 3.115 Euro eingestellt. Dazu läuft über die Plattform „Ziersdorf hilft“, welche an den von Sissi Pröll als Präsidentin geführten Verein „Hilfe im eigenen Land“ gekoppelt ist, die Spendenaktion für die kleine Lea Fichtinger, die ihre Mutter verloren hat, damit Papa René den Alltag bewältigen kann.

Die Gemeindevertreter freuten sich über die Hilfsbereitschaft der Mitbürger. René Fichtinger, Lebensgefährte der Verstorbenen, dankte für die großartige Unterstützung.

Der Akt zum tragischen Todesfall liegt indes weiter bei der Staatsanwaltschaft Wien, ein Obduktionsergebnis steht noch aus, wie Sprecherin Nina Bussek am Montag erklärte. Ein Anwalt meldete sich bei Fichtinger: „Er meinte, er würde mich unterstützen und er würde dafür nichts verlangen.“

Spendenkonto „Lea Fichtinger“, IBAN: AT 25 3200 0000 1220 0002; BIC: RLNWATWW