Viel Lob und Gänsehaut bei Chorkonzert in Hollabrunn. Das Erzbischöfliche Gymnasium empfing Gäste aus Amerika während ihrer Europa-Tournee. Es wurde ein unvergessliches Erlebnis für die 130 beteiligten Jugendlichen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Februar 2019 (04:09)
zVg
Die Mitglieder des Princeton Highschool Choir bilden die Kulisse für den Komponisten und Dirigenten der Messe, Daniel Muck, den Leiter des US-Chores, Vincent Metallo, Karoline Schöbinger, Joachim Celoud, Bernadette Eliskases-Tuzar und Sarah Pelletier.

Auf dem aktuellen Tournee-T-Shirt des Princeton Highschool Choir reiht sich Hollabrunn als Konzertort zwischen Hauptstädte wie Wien und Budapest. Das ließ Direktorin Ingrid Lehner-Pfennigbauer stolz auf ihr Musiklehrer-Team – Joachim Celoud, Bernadette Eliskases-Tuzar, Gerald Mair und Karoline Schöbinger – blicken: „Sie haben durch ihr organisatorisches Geschick und ihre konsequente musikalische Arbeit diesen internationalen Austausch auf hohem künstlerischen Niveau ermöglicht!“

Zum Aufwärmen gaben die 90 amerikanischen Jugendlichen für die Oberstufenschüler und die 1A-Musikklasse ein Kurzkonzert, das Sebastian aus der 7B so beschrieb: „Die Darbietungen hätten gerne länger dauern können, ich hatte Gänsehaut!“

Um 19 Uhr folgte der Höhepunkt des Tages: das gemeinsame Konzert in der Gartenstadtkirche. Komponist und Dirigent Daniel Muck zeigte sich mit der Interpretation seines Werkes äußerst zufrieden: „Heute haben wir durch die Besetzung Chor, vierhändiges Klavier und Instrumentalensemble dem 30-minütigen Werk ganz neue Facetten entlockt. Sehr fein!“

Im zweiten Teil des Konzerts beeindruckte der Princeton Highschool Choir mit einem Querschnitt durch sein Repertoire, das von europäischer Chormusik, zum Beispiel Schubert oder Bruckner, über Poparrangements bis zu Spirituals reicht. Spätestens als alle in den Bänken mitwippten, mitklatschten und sich zum Schluss zu Standing Ovations hinreißen ließen, konnte man mit Fug und Recht behaupten, dass der Funke übergesprungen war.