Beide Beine verloren: Zuversicht trotz Amputation. Künstlerin Anita Windhager verlor beide Beine. Jetzt ist sie auf Reha und denkt dort bereits über nächste Projekte nach.

Von Elisabeth Schöffl-Pöll. Erstellt am 31. August 2018 (09:56)
Elisabeth Schöffl-Pöll
Anita Windhager ist trotz Schicksalsschlag frohen Mutes.

Um Künstlerin Anita Windhager, die lange Zeit in Obermarkersdorf lebt, ist es ruhig geworden. Der Grund dafür: Rund um Pfingsten dieses Jahres mussten ihre beide Beine amputiert werden, um ihr Leben zu retten.

Elisabeth Schöffl-Pöll, Elisabeth Schöffl-Pöll
Den Umgang mit einer Prothese erlernt Anita Windhager gerade, die zweite ist in Anpassung.

Die Schmerzen waren unerträglich, sie konnten nur mit Morphium gebändigt werden. Auf der Intensivstation hatte die gebürtige Jetzelsdorferin wirre Träume rund ums Leben und Sterben, bis sie schließlich eine Stimme aus einer Telefonzelle vernahm, die sie aus dem Tiefschlaf herausholte.

Erste Gehversuche mit Prothese

Heute ist Anita Windhager im Reha-Zentrum "Weißer Hof" in Klosterneuburg strahlend vor Zuversicht. Mit einer Prothese macht sie bereits erste Gehversuch am Barren, die zweite Prothese ist in Anpassung.

Elisabeth und Otto Schöffl besuchten die Künstlerin, die künftig in Schrattenthal leben wird, im Reha-Zentrum. Mit ihnen sprach Windhager darüber, warum es so weit gekommen war und woher sie ihren Optimismus schöpft.


Mehr dazu