Ärgerlich: Abfall friert in Tonne fest. Zellerndorfer ist sauer, dass Biotonne nicht vollständig geleert wurde.

Von Sandra Frank. Erstellt am 12. Januar 2020 (06:12)
Damit Biomüll nicht in der Tonne festfriert, können feuchte Abfälle in Papier eingepackt werden.
trennsetterin.at

„Das ist eine Frechheit! Das ist ja, wie wenn ich die NÖN zahl‘ und dann nur drei Seiten bekomm‘“, ärgert sich ein Zellerndorfer, dass seine Biotonne nach dem Entleeren noch zu zwei Drittel voll war. Der Grund: Der Biomüll war festgefroren.

Er habe den Tipp bekommen, die Tonne mit Zeitungspapier auszulegen. „Da brauch‘ ich ja zwei Leut‘“, ist das für den Zellerndorfer keine befriedigende Lösung. „Man muss ja nur mit einem Stecken hineinfahren und das lockern. Sie haben eh einen mit, aber sie benutzen ihn nicht“, beobachtete der Mann.

Zuletzt wurden die Biomülltonnen in Zellerndorf am Freitag geleert. „Vorwürfe, dass das Abfuhrpersonal zu wenig tut, um die Behälter zu entleeren, können wir so nicht stehen lassen“, sagt Angelika Büchler vom Hollabrunner Abfallverband auf NÖN-Nachfrage. Allein in Zellerndorf gebe es 483 Biotonnen, die entleert werden müssen. „Die Fahrer haben Stangen mit und versuchen auch, den Biomüll zu lockern“, versichert sie. Aber: Wird zu fest herumgestochert, wird der Behälter kaputt. Das will der Abfallverband vermeiden.

Dass im Winter der Biomüll festfriert, wenn keine Vorkehrungen getroffen werden, ist ein Thema, mit dem sich Büchler bereits auf ihrem Blog „trennsetterin.at“ beschäftigt hat.