Neuer Chef für die Feuerwehr Röschitz. Hannes Hochwimmer folgt nach 18,5 Jahren Georg Platzer als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Röschitz.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 10. August 2019 (04:35)
Eduard Reininger
Vor Bürgermeister Christian Krottendorfer (links) legte das neue Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Röschitz mit Kommandant Johannes Hochwimmer (3. von links), dessen Stellvertreter Erich Sailer jun. (4. von links) und Stefanie Bauer (2. von rechts), Leitung des Verwaltungsdienstes, ihr Gelöbnis ab. Kassier Peter Weinkopf, der scheidende Kommandant Ehrenbrandrat Georg Platzer und Abschnittskommandant Gerald Unterberger (von links) gratulierten dem neuen Kommando zur Wahl.

Im Rahmen der Mitglieder- und Wahlversammlung wurde das Kommando der Feuerwehr Röschitz neu aufgestellt: Kommandant Georg Platzer, der seinen Abgang bereits 2016 angekündigt hatte, verabschiedete sich nach 18,5 Jahren von dieser Position.

Unter der Wahlleitung von Bürgermeister Christian Krottendorfer gingen die Silberhelme in geheimer Wahl zur Urne. Für die Funktion des Kommandanten kandidierte Hannes Hochwimmer. Er erhielt 100 Prozent Zustimmung. Erich Sailer jun. wurde mit 99 Prozent zum Stellvertreter gewählt. Hochwimmer ist seit 1996 Mitglied der FF Röschitz, der Angestellte der Firma „dormakaba GmbH“ in Eggenburg bekleidet seit 2001 Funktionen bei der Wehr, seit 2006 war er bereits Kommandant-Stellvertreter und ist seit 2011 auch Unterabschnittskommandant.

In seiner Antrittsrede bedankte sich Johannes Hochwimmer für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach den erfolgreich eingeschlagenen Weg der FF Röschitz, mit der Unterstützung aller Mitglieder, erfolgreich weiter zu gehen. Mit Stefanie Bauer als Leiterin des Verwaltungsdienstes ist erstmals eine Frau im Kommando der Wehr.

Dem scheidenden Kommandanten Georg Platzer wurde Dank und Anerkennung für die großartige Zusammenarbeit, die Charakterstärke und die Kameradschaftspflege ausgesprochen. Platzer kann auf eine erfolgreiche Arbeit zurückblicken. So wurde der Fuhrpark der Wehr modernisiert, ein Zubau zum Feuerwehrhaus errichtet und Schutzbekleidung für alle aktiven Mitglieder angekauft.

In den vergangenen 18 Jahren investierte die Wehr unter Platzers Führung 615.000 Euro in Ausrüstung, Aus- und Weiterbildung zur Sicherheit der Mannschaft und der Bevölkerung. Der Mitgliederstand beträgt derzeit 49 aktive Kameraden (davon zwei Frauen), 23 in der Reserve und drei Gast-Mitglieder. Im ersten Halbjahr wurden 231 Ereignisse von 682 Mitgliedern mit einem Zeitaufwand von 2.136 ehrenamtlichen Stunden dokumentiert.