Morddrohung von 17-Jähriger gegen Lehrer und Klasse. Eine 17-jährige aus dem Bezirk Horn, die nach einer Abmahnung ihren Mitschülern und der Lehrkraft mit den Worten „Erschieß‘ euch alle!“ gedroht hat, fasste eine bedingte Haftstrafe aus.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 04. Juni 2020 (08:30)
Symbolbild
shutterstock.com

17 Jahre jung, ausgesprochen hübsch und sichtlich von den Amtspersonen in ihren Roben eingeschüchtert, nahm die Jugendliche aus dem Kamptal auf der Anklagebank im Kremser Landesgericht Platz. Der Teenager musste sich für einen wüsten Verbalausraster als damals noch 16-Jährige im Klassenzimmer einer Kremser Schule verantworten.

„War ungehalten und habe mich hinreißen lassen“

Die Staatsanwältin erläuterte: Nach einer mehrmaligen Abmahnung der Lehrerin und der Androhung eines Klassenbucheintrages, habe die Jugendliche den Mitschülern und der Lehrkraft gedroht: „Ist mir eh wurscht, gehe ich halt arbeiten. Dann kaufe ich mir ein Gewehr und erschieße euch alle!“

„Ich war ungehalten und ich habe mich nach einer unsensiblen Äußerung der Lehrerin hinreißen lassen. Das war doch nicht ernst gemeint, nur ein Spaß. Ich war schon immer der Klassenkasperl. Ich habe es auch nur zu einer Sitznachbarin gesagt“, schilderte der Teenager den Vorfall verharmlosend.

„Das war kein Spaß. Die ganze Klasse, 22 Mitschüler haben die Drohung gehört und nicht nur die Sitznachbarin. Sie waren zusammengezuckt, haben die Augen aufgerissen und verängstigt nachgefragt, ob sie auch gemeint wären. Das war sicher nicht lustig. Sie hat mir ihrem Handy gespielt und trotz mehrmaliger Aufforderungen und Abmahnungen nicht aufgehört.“, entgegnete die Lehrerin und erzählte von Verhaltensauffälligkeiten des Teenagers und Klassenbucheinträgen.

Junger Frau in Krems ein Longdrinkglas „übergezogen“

Dass mit der Jugendlichen bei Verärgerung nicht zu spassen ist, konnte eine 18-Jährige bezeugen. Ihr hatte die Jugendliche in einem Kremser Lokal nach einem Verbalgefecht ein Longdrinkglas gegen den Kopf geschlagen.

„So schnell konnte ich gar nicht schauen, habe ich eine g‘habt. Ich blutete aus einer Platzwunde und bin ohnmächtig geworden“, schilderte das Opfer im Zeugenstand.

Für die bislang unbescholtene Jugendliche, die jetzt eine Lehre macht, setzte es wegen gefährlicher Drohung und Körperverletzung zwei Monate bedingt.