FP-Bezirkschef Kofler: „Auch ich war erschüttert“. Aussagen von Strache stimmten FP-Bezirkschef nachdenklich. Die Stimmung an der Partei-Basis sei dennoch gut.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 22. Mai 2019 (04:00)
MK
Klemens Kofler ortet bei der FPÖ-Basis im Bezirk Horn „jetzt erst Recht“-Stimmung.

Die Stimmung an der FP-Basis im Bezirk Horn ist nach dem Bekanntwerden des „Ibiza-Videos“ unverändert positiv – zumindest sagt das Bezirks-Obmann Klemens Kofler: „Alles, was da an diesem turbulenten Wochenende passiert ist, hat uns nicht deprimiert – ganz im Gegenteil, es hat sogar den gegenteiligen Effekt.“

Er habe mit so gut wie allen FP-Funktionären im Bezirk gesprochen und dabei festgestellt, dass sich seine Mitstreiter nun noch mehr für die Freiheitliche Partei engagieren wollen. Kofler vermutet hinter der Veröffentlichung eine gezielte Aktion vor der EU-Wahl, um der FPÖ zu schaden. Ob sich die Wähler davon beeinflussen lassen, sei nicht abzuschätzen.

Kofler äußerte sich gegenüber der NÖN auch offen zu den im Video gezeigten Inhalten. Die seien – auch wenn es sich um eine „besoffene Geschichte“ gehandelt habe – erschütternd. „Auch mich hat das nachdenklich gemacht“, sagte Kofler. Die im Video von Strache und Gudenus getätigten Aussagen seien nicht jene der Partei.

Mit Norbert Hofer, den er persönlich kenne und schätze, sei nun der richtige Mann an der Parteispitze: „Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt“, sagte Kofler.

Ärger hat die FPÖ auch an anderer Front: In Drosendorf und Gars wurden FPÖ-Plakate für die EU-Wahl gestohlen.