Generation 50+: Arbeitslosigkeit um 20 Prozent gesunken. Ältere profitieren derzeit vom Rückgang der Arbeitslosigkeit am Stärksten. Zahl der offenen Stellen weiter hoch.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 02. Oktober 2019 (11:15)
APA (Pfarrhofer)
Symbolbild

Trotz schwächelnder Konjunktur zeichnet sich der Arbeitsmarkt in Österreich durch weitere Rückgänge der Arbeitslosigkeit aus – auch im Bezirk Horn ging die Arbeitslosigkeit im September weiter zurück. Ende des Monats waren 494 Personen beim AMS Horn arbeitslos gemeldet – um 2,9 Prozent (15 Personen) weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Photosandmore/
Der Horner AMS-Chef Ferdinand Schopp.Barbara Vanessa Lachner

Mit den 119 in Schulungen des AMS befindlichen Personen sind damit 613 Personen beim AMS Horn vorgemerkt, um 12,2 Prozent weniger als im September 2018. Damit hat sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit zwar im Vergleich zum Vorjahr etwas verlangsamt – im September 2018 gab es einen Rückgang von 8,8 Prozent –, laut AMS-Geschäftsstellenleiter Ferdinand Schopp ist der Bedarf an geeigneten Arbeitskräften in den Betrieben aber nach wie vor hoch. So sind derzeit gleich 187 sofort verfügbare offene Stellen gemeldet, um 60 (+47,2 Prozent) mehr als Ende September 2018. Auch für die derzeit 13 Lehrstellensuchenden schaut es nicht schlecht aus. Offene Lehrstellen sind 36 gemeldet.

Auffällig: Weiter stark rückläufig ist die Arbeitslosigkeit bei der Generation 50+. Hier ist ein Rückgang um 20,0 Prozent von 205 auf 164 zu verzeichnen. Auch Jugendliche unter 25 profitieren mit einem Minus von 19,7 Prozent (71 auf 57). Schopp: „Heuer haben wir bereits 36 Jugendlichen, die beim AMS Horn vorgemerkt waren, einen Job vermittelt – um 9 mehr als im Vorjahr.“

Weiter stärker von der positiven Entwicklung profitieren Männer. Der Rückgang bei den Männern liegt mit 4,7 Prozent (von 253 auf 241) deutlich über jenem bei den Frauen mit 1,2 Prozent (von 256 auf 253).