NÖGKK-Chef Vögerl: Tod am letzten Arbeitstag. Service-Center-Leiter Franz Vögerl verstarb mit 60 an seinem letzten Arbeitstag.

Von NÖN Redaktion. Update am 07. Oktober 2019 (13:48)
MK
NÖGKK-Service-Center-Leiter Franz Vögerl verstarb im 61. Lebensjahr.

Tiefe Trauer herrscht in den Bezirken Horn und Hollabrunn: Franz Vögerl, Leiter des NöGKK-Service-Center Leiters in Horn und Hollabrunn sowie Gemeinderat in Schrattenthal verstarb am 30. September im 61. Lebensjahr.

Nach dem Besuch der Volksschulen in Schrattenthal und Pulkau, der Hauptschule in Pulkau und der Handelsschule Retz trat Vögerl bereits im Juli 1976 seinen Dienst bei der NÖGKK an, nach Horn wechselte er nach Stationen in Wien und St. Pölten mit 1. Februar 2006. Seine berufliche Karriere begann er als Buchhalter, später wechsele er dann in das Controlling. Seit 1. November 2012 war er als Nachfolger von Eleonora Hentschke Leiter des Horner Service-Centers.

In seinem Heimatbezirk Hollabrunn betätigte er sich in der Bezirks-SPÖ, seit März 2018 gehörte er auch dem Gemeinderat in Schrattenthal an. Dort wohnte der gebürtige Eggenburger zuletzt auch. Vögerl hätte eigentlich mit 1. Oktober in Berufsunfähigkeitspension gehen sollen, er ist somit an seinem letzten Tag bei der NÖGKK verstorben.

Seine Freizeit verbrachte er ganz im Zeichen des Fußballs, als aktiver Kicker spielte er beim SV Manhartsberg. Vögerl war glühender Rapid-Anhänger und hatte auch beim SV Horn eine Saisonkarte. Er verfolgte sämtliche nationale und internationale Fußballmatches im Fernsehen. Darüber hinaus war er auch begeisterter Keyboarder.

Vögerl hinterlässt neben seiner Frau Martha auch zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Das Begräbnis Vögerls wird am 10. Oktober ab 15 Uhr in der Stadtpfarrkirche Schrattenthal abgehalten.