Buch „zeigt Grenzen auf“. Neuer Band des Heimatbundes über Eggenburgs Grenzsteine wird am 21. 11. präsentiert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. November 2019 (08:23)
Auch dieser Grenzstein, der das Wappen Eggenburgs trägt, wird im neuen Band des Waldviertler Heimatbundes, vorgestellt.
privat

Der neue Band aus der Schriftenreihe des Waldviertler Heimatbundes beschäftigt sich mit den Grenzsteinen rund um Eggenburg. Er wird am 21. November im Museum in Horn präsentiert.

Im Rahmen eines Rechtsstreites zwischen der Stadt und dem landesfürstlichen Pfleger kam es 1524 zur Beurkundung eines „Reformationslibells“, in der die Burgfriedsgrenzen der Stadt und die Setzung der Burgfriedssteine geregelt wurden. Daraufhin wurden neun Steine gesetzt, wovon heute noch fünf Originalsteine sowie vier Ersatzsteine aus dem 17. Jahrhundert im Gelände erhalten sind. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurden die Grenzen gegen die umgebenden Orte mit weiteren Steinen präzisiert. Heute gibt es noch 75 Steine im Gelände, weitere elf sind im Krahuletz-Museum und dessen Depot bzw. im „Steinmetz-Haus“ in Zogelsdorf erhalten.

Am 17. Dezember wird Professor Fritz Steininger um 19 Uhr im Krahuletz-Museum ein Referat darüber halten. Am 15. Dezember wird er eine Grenzsteinwanderung führen: Treffpunkt 14 Uhr, Krahuletz-Museum.