Was wurde aus dem „Hans Dampf in allen Gassen“?. Es gibt wohl kaum ein Metier, in dem er nicht zu Hause ist: Der 1946 in Eggenburg geborene Roland Gatterwe, der später mit seinen Eltern und dann mit seiner Familie in Horn sesshaft geworden ist, kann auf ein erfülltes Leben im Beruf und bei seinen Hobbys zurückblicken.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Januar 2021 (03:36)
Roland Gatterwe, Hauptschuldirektor in Ruhe, Ex-Stadtrat, Kicker, Musiker…
privat

Seine erste Stelle als Lehrer trat er gleich als Direktor an, nämlich 1967 in der einklassigen Volksschule Lehndorf, nach einem kurzen „Zwischenspiel“ in Eggenburg kam er 1968 an die Hauptschule Horn, an der er als für Mathematik, Musikerziehung und Leibesübungen geprüfter Lehrer bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2011 pädagogisch wirkte, davon über zehn Jahre als Direktor.

Geprägt war sein Leben aber schon seit seiner Jugend durch die Musik und den Sport. So war er viele Jahre torgefährlicher Stürmer beim SV Horn und in Eggenburg, später bei der Lehrerspielgemeinschaft. Vielfältig auch sein musikalisches Spektrum: Schon als 16-Jähriger Mitglied bei der Stadtmusikkapelle und beim Tanzorchester Schlosser, später auch beim Orchester des GMV Horn, als Sänger bei der legendären Lehrersinggruppe und beim Bezirkslehrerchor. Einen besonderen Fokus hat er aber auf die Big Band Formation Horn gelegt, deren Gründer er 1995 war und der er bis zum heutigen Tag als Obmann vorsteht. Nicht vergessen darf auch seine Arbeit als Gemeinde- und Kulturstadtrat werden.

Musik, Politik, Journalismus beschäftigen ihn noch immer, genauso wie seine Familie mit Gattin Ursula und seiner in Kärnten verheirateten Tochter Veronika, die er gern besucht.