Judith Grafinger ist neue NMS-Direktorin. Judith Grafinger folgt Wolfgang Waldherr in der NMS Eggenburg.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 07. Juli 2019 (04:54)
Rupert Kornell
Judith Grafinger wird Wolfgang Waldherr als Direktor der NMS Eggenburg nachfolgen.

 Mit der Eggenburgerin Judith Grafinger bekommt die Neue Musikmittelschule Eggenburg eine neue Leiterin: Die 50-Jährige folgt Wolfgang Waldherr, der mit Ende des Schuljahres in Pension geht, in dieser Funktion nach.

„Eggenburg ist meine Heimatstadt, mit der ich sehr verbunden bin und die Musikmittelschule ist die Geburtsstunde meiner Lehrerinnentätigkeit. Daher freue ich mich sehr auf diese neue Aufgabe“, sagte Grafinger zur NÖN. Da Musik schon immer einen großen Platz in ihrem Leben eingenommen habe, passe das Profil der Schule gut zu ihrer Person. Ihr Bestreben sei es, bei den Anforderungen einer modernen Bildungsgesellschaft des 21. Jahrhunderts mitzuwirken. „Diese Aufgaben kann man meiner Meinung nach am besten in einer Führungsrolle nachkommen“, meint Grafinger.

„Eggenburg ist meine Heimatstadt, mit der ich sehr verbunden bin und die Musikmittelschule ist die Geburtsstunde meiner Lehrerinnentätigkeit."Judith Grafinger

Nach ihrer Ausbildung zur Pastoralassistentin und Religionslehrerin war Grafinger als Pastoralassistentin und Jugendleiterin in der Pfarre Eggenburg und als Religionslehrerin an der Hauptschule Eggenburg tätig. 1994 hat sie berufsbegleitend das Lehramtsstudium für Deutsch absolviert und anschließend jenes für Französisch. Bis 2010 unterrichtete Grafinger an der damaligen IBHS (Interessens- und Begabungsorientierte Hauptschule in Eggenburg). Ab September 2010 war sie Lehrerin an der NMS Weitersfeld und ab September 2015 auch als Schulentwicklungsberaterin im Schulentwicklungszentrum des LSR NÖ tätig.

Danach absolvierte Grafinger auch noch ein Masterstudium für Unterrichts- und Professionalitätsentwicklung an der Alpen-Adria Universität in Klagenfurt. Seither arbeitet sie auch als Koordianatorin für Schulentwicklung in NÖ und Schulentwicklungsberaterin im Beratungszentrum Schulentwicklung & Leadership an der KPH Wien/Krems. Zusätzlich koordiniert Grafinger für die KPH Wien/Krems die Induktionsphase für Lehrerinnen und Lehrer im 1. Dienstjahr für die Bildungsregion 1. Diese Aufgaben an der KPH will sie auch als Direktorin in Eggenburg weiter ausüben.

Für ihre neue Aufgabe hat Grafinger auch schon einige Pläne parat. Zukünftig wird in der NMS Eggenburg in Deutsch, Mathe und Englisch in zwei unterschiedlichen Leistungsniveaus unterrichtet. „Dies gehört gut entwickelt und vorbereitet, damit eine nachhaltige Qualitätssicherung gewährleistet ist“, meinte Grafinger.

Schule als Begegnungsort

Da sie Schule als Begegnungsort, wo ein respektvoller und verantwortungsvoller Umgang im Miteinander unumgänglich sei, sieht, wird ab September das Unterrichtsfach „Soziales Lernen“ in den ersten Klassen eingeführt. Außerdem wird gerade mit meinem Schulentwicklungsteam an einem neuen Förderkonzept gearbeitet, in dem das Stärken und Fördern der Stärken der Schüler im Mittelpunkt stehen soll.

Auch das Thema „Gesundheit“ will Grafinger in der „Gesunden Gemeinde“ forcieren. Bewegung und Ernährung, der Schulweg per Rad und die Neugestaltung des Schulhofes sind nur einige der wesentlichen Punkte.

Außerdem werden für die Schüler der 4. Klasse „Berufspraktische Tage“ implementiert, um verschieden Betriebe in Eggenburg und Umgebung und unterschiedliche Berufsmöglichkeiten zu erfahren. Auch die fortschreitende Digitalisierung in allen gesellschaftlichen Handlungsfeldern sieht sie als Herausforderung.

In der Vorbereitungsphase sind schon unsere Musiklehrerin Ulrike Jordan und Musiklehrer Franz Binder mit ihrem Team und Regisseur Josef Newerkla für das Musical, das nächstes Jahr Anfang Mai zur Aufführung kommen wird. „Fix ist auch schon unser alljährliches Adventkonzert am 5. Dezember im Lindenhofsaal, zu dem ich heute schon recht herzlich einlade“, schloss Grafinger.