Missingdorfer Wetter-Säfte erfrischen den Opernball. Obstbaubetrieb Wetter aus Missingdorf wurde von Opernball-Organisatorin Maria Großbauer als Partner ausgewählt.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 20. Februar 2019 (04:34)
Wiener Staatsoper/Ashley Taylor (2)
Reinhard und Helga Wetter sind mit ihren Säften für Opernball-Organisatorin Maria Großbauer und Staatsoperndirektor Dominique Meyer die erste Wahl.

Vielen Menschen in der Region ist schon lange bewusst, das Säfte vom Obstbaubetrieb von Reinhard und Helga Wetter zu den besten Durstlöschern überhaupt gehören. Heuer können sich erstmals auch Gäste des Wiener Opernballs am sortenreinen naturtrüben Apfelsaft des Obstbaubetriebs aus der Gemeinde Sigmundsherberg erfreuen.

„Die Einladung, beim Opernball dabei zu sein, ist auch Bestätigung für die Arbeit, die wir in unsere Produkte stecken.“Helga Wetter

Ihre Freude sei natürlich groß gewesen, als sich Opernball-Organisatorin Maria Großbauer bei ihr gemeldet habe, erzählt Helga Wetter. „Wir wären ja selbst nie auf die Idee gekommen, uns für dieses Event anzubieten“, sagt sie. Großbauer habe aber die Säfte der Wetters gekannt. Da beim Opernball auch hinsichtlich Kulinarik größter Wert auf Qualität liege, habe sich Großbauer dazu entschieden, bei Wetter anzufragen.

Wiener Staatsoper/Ashley Taylor (2)
Auch Ballprinzessinnen werden sich am Opernball an Apfelsaft aus dem Bezirk Horn erfreuen.

Für Wetter sei diese Einladung Freude, Auszeichnung und gleichzeitig Bestätigung für die geleistete Arbeit. „Das zeigt, dass die viele Mühe, die wir in die Qualität unserer Produkte stecken, anerkannt wird“, freut sich Helga Wetter.

Die Obstgärten des Obstbaubetriebs Wetter liegen an der Grenze zwischen dem Wald- und dem Weinviertel, wo die „kargen, sandigen und teilweise kalkhaltigen Böden des Urgesteins das Terroir (Anm.: die naturgegebenen Faktoren eines bestimmten Stückes Land, welche die Eigenschaften der dort angebauten Kulturpflanzen beeinflussen) prägen und mit dem lokalen Mikroklima optimale Bedingungen für den Obstbau schaffen“, heißt es in der offiziellen Presseerklärung.

Gekennzeichnet ist das Gebiet durch starke Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, die die Ausbildung von besonderen Fruchtaromen fördern.

„Begeisterung statt Zufriedenheit“ sei die Devise

„Die Fachpresse bezeichnet uns gerne als ,Qualitätsfanatiker‘, die Spitzengastronomie erwähnt immer wieder die ,legendäre Sorgfalt und Qualitätsbesessenheit‘, mit der wir unsere Produkte herstellen. Für uns ist es einfach die tiefe Leidenschaft, allerbeste Produkte im Einklang mit der Natur zu produzieren“, beschreibt Wetter das Erfolgsgeheimnis des Betriebs. „Begeisterung statt Zufriedenheit“ – sei die Devise: „Und wir sind überzeugt, dass man das auch schmecken kann“, sagt Helga Wetter.

Wiener Staatsoper/Ashley Taylor (2)
Reinhard und Helga Wetter sind mit ihren Säften für Opernball-Organisatorin Maria Großbauer und Staatsoperndirektor Dominique Meyer die erste Wahl.

Vor über 25 Jahren hat sich der Betrieb bereits auf die Herstellung von sortenreinen naturtrüben Apfel- und Birnensäften, sowie von hochwertigen Qualitätsobstbränden spezialisiert. „Mit harter Arbeit, Geduld und Erfahrung gelingt es uns, die Frucht in die Flasche zu füllen“, meint Wetter. So bleibe bei den Fruchtsäften der frische sortentypische Geschmack erhalten.

Außerdem haben sich die Wetters das Erhalten ‚alter Obstsorten‘, Sortenvielfalt und eine nachhaltige Bewirtschaftung der Obstanlagen zur Herzensangelegenheit gemacht.