Kiennast: Suche nach Pächter auf neuen Wegen. Freie Geschäfte werden Interessenten vermittelt, auch Containershops in Diskussion.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 05. März 2021 (03:32)
Julius Kiennast (links, mit Cousin Alexander Kiennast) ist im Großhandelshaus für den Bereich Nah&Frisch zuständig.
Firma Kiennast

Neue Wege beschreitet das Großhandelshaus Kiennast mit der Suche nach neuen Pächtern bzw. Betreibern von Nah& Frisch-Märkten und wirbt um diese etwa auf Facebook. Derzeit sucht man Kaufleute im gesamten Wald- und Weinviertel, aber auch im Großraum St. Pölten.

„Derzeit suchen wir solche konkret in Wagram an der Traisen und in Brand bei Gmünd“, gibt Julius Kiennast, mit seinem Cousin Alexander Kiennast Geschäftsführer und für den Bereich Nah&Frisch hauptverantwortlich, bekannt. „Aber grundsätzlich haben wir immer neue Geschäfte im Fokus, da sich öfters die Möglichkeit für neue Standorte auftut, die wir dann weiter entwickeln.“ Aber auch Geschäfte, die nicht mehr weitergeführt werden, sind von Interesse. Dort vermittle man dann neue Interessenten, wie das zuletzt etwa im Bezirk Horn in Röschitz oder im Bezirk Waidhofen an der Thaya und im Bezirk Zwettl in Göpfritz geschehen sei.

Interessenten gäbe es immer wieder, aber die Qualifikation müsse auch passen und einiges zusammenspielen, erklärt Julius Kiennast: „So muss es einschlägige Erfahrung im Lebensmittelbereich geben, Einstiegskapital muss vorhanden sein, Engagement, Führungskompetenz.“ Als Partner stehe die Firma Kiennast natürlich beratend zur Seite.

Das stets innovative Handelshaus hat aber noch andere, zukunftsweisende Überlegungen angestellt, die vielleicht schon bald in Umsetzung gehen könnten. „Wir denken da an Containershops ähnlich jenen, wie es sie bereits von Direktvermarktern gibt – allerdings größer, auf jeden Fall aber auch ohne Personal –, wo die Leute einkaufen können.“