Neuer Kalender: Kleine Chronik für Zuhause

Raimund Kiennast aus Gars hat wieder alte Ansichten zusammengeführt.

Erstellt am 04. Dezember 2021 | 07:16
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8240690_hor48gar_kiennast_kalender.jpg
Raimund Kiennast mit einer Auswahl seiner bisherigen Kalender und den neuesten „alten“ Ansichten von Gars.
Foto: privat

Es ist schon zur Tradition geworden, aber keineswegs zur Routine: Der Garser „Hobby-Historiker“ Raimund Kiennast hat eben seinen 23. Garser Kalender mit alten Ansichten aus der Marktgemeinde fertig gestellt. Erhältlich ist er in den Größen A4 und A3 in der Trafik von Elisabeth Kiennast-Tremmel um 12,40 bzw. 19,95 Euro.

„Viele Kunden sammeln die einzelnen Blätter und richten sich so eine eigene ,Garser Chronik‘ zu Hause ein“, weiß Kiennast. „Man kann, sollte man erst später mit dem Sammeln begonnen haben, auch alle älteren Ausgaben nachkaufen.“ Wieder sind diesmal Bilder von „damals“ aus der Marktgemeinde zu finden, etwa auch Klassenfotos, aber auch ein Blick zum Nachbarn, zum Beispiel nach Eggenburg.

Während dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen werden konnte, wartet ein anderes noch auf die Umsetzung: NÖN- Leser erinnern sich, dass Raimund Kiennast an einem Buch über die „Garser Saisonblätter“ gearbeitet hat. Diese sind in der Zeit von 1910 bis 1914 wöchentlich in den Sommermonaten erschienen und haben das Leben der damaligen Zeit mit dem Fokus auf die „Sommerfrischler“ abgebildet, die damals in großer Zahl nach Gars kamen. Die Blätter enthielten vor allem Ankündigungen von Festen und Veranstaltungen und eine „Fremdenliste“, die angab, welche prominenten Persönlichkeiten gerade in Gars den Urlaub verbringen.

„Das Buch ist fertig, aber noch nicht gedruckt, weil ich natürlich eine angemessene Präsentation wollte. Die war, beziehungsweise ist aber derzeit leider nicht möglich“, bedauert Kiennast, der schon viele Anfragen erhalten hat, wann sein jüngstes Werk denn endlich erhältlich sei. „Natürlich hätte ich es gern schon früher veröffentlicht, aber leider …“

Sein Versprechen: „Wenn es die Umstände erlauben, wird das Buch im Frühjahr veröffentlicht und in entsprechendem Rahmen, vielleicht bei einem ,Kaiserfest‘, wie es schon heuer geplant war, oder gemeinsam mit einer Ausstellung der Schnitzarbeiten und Bilder unseres Kunsthandwerkers Josef Fiedler vorgestellt.“