„Virale“ Weinpräsentation. Ostermontag-Event ist mit Schaltungen bis nach Berlin im Internet zu sehen.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 09. April 2020 (06:55)
Der spanische Star-Tenor Oscar Marin, hier als „Cavaradossi“ bei der Garser „Tosca“ im Jahr 2018, wird am Ostermontag als Taufpate des „Garser Weins 2020“ von Berlin zugeschaltet sein.
Reinhard Podolsky/mediadesign.at

Wollte man ursprünglich die Segnung des neuen „Garser Weins“, die am Ostermontag stattfinden sollte, verschieben, nimmt man jetzt doch wieder diesen Termin wahr. „Allerdings in Form einer Präsentation mit Videoschaltung und ohne Fern-Segnung“, wie Bürgermeister Martin Falk betont. „Wir haben lang überlegt, sind aber letztendlich zu diesem Entschluss gekommen, denn der Wein ist abgefüllt und bereit, getrunken zu werden.“

Vorerst wird man den Grünen Veltliner und den Zweigelt wegen Corona nur im Kiennast-Supermarkt und bei den Sieger-Winzern erhalten. Diese verrät aber Falk ebenso wenig wie den Namen der Etiketten-Künstlerin. Als „Taufpate“ steht Opern-Star Oscar Marin schon länger fest. Er hat sich bei verschiedenen Produktionen, zuletzt bei „Tosca“ 2018, in die Herzen des Publikums gesungen und wird es heuer bei „Carmen“ wieder tun.

Wo diese „virale“ Videokonferenz zu sehen ist, erklärt Sandra Mirosavl jevic. Die Co-Firmeninhaberin der Werbeagentur „mediadesign“ in Burgschleinitz führt nämlich Regie: „Die gefilmten Videoaufzeichnungen mit Schaltungen nach Berlin zu Oscar Marin, Schönberg zu den Winzern und Gars zu Beteiligten wie zu Falk und dem Wirtesprecher Alexander Höchtl wird am Ostermontag ab 15 Uhr live auf der Homepage (www.gars.at) und der Facebook-Seite der Gemeinde Gars zu sehen sein. Die Segnung wird Pater Michael Hüttl zu einem späteren Zeitpunkt vornehmen. -rk-