Geras , Wien

Erstellt am 12. Juni 2018, 11:55

von NÖN Redaktion

Betrüger lockte Opfer Geld heraus. Wie erst jetzt bekannt wurde, wurde Anfang Mai in Wien ein Mann festgenommen, der einen mittlerweile verstorbenen Pensionisten aus Geras um eine größere Summer erleichtert haben dürfte.

Symbolbild  |  Bilderbox.com

Die beiden Männer hatten sich im Frühjahr 2015 in Wien kennen gelernt und bauten rasch eine Vertrauensbasis auf. Im Dezember dürfte der Wiener den Pensionisten dann erstmals um Geld gebeten haben. Nachdem der Pensionist im Dezember 2017 verstarb, entdeckten seine Erben in der Hinterlassenschaft zahlreiche Überweisungsbelege an eine vorerst unbekannte Person.

Am Handy des Verstorbenen wurden SMS mit massiven Geldforderungen des Mannes gefunden. Der Familie war damals lediglich bekannt, dass der Pensionist jemandem Geld geborgt habe und es Schwierigkeiten bei der Rückforderung gebe.

Der Täter ist geständig, dem Pensionisten zwischen Dezember 2015 und November 2017 bei mindestens 135 Angriffen durch Vorspiegelung falscher Tatsachen Geld herausgelockt zu haben. Er gab gegenüber dem Pensionisten an, das Geld für medizinische Versorgung bzw. Anwaltskosten wegen eines Grundstückskaufs in Serbien zu benötigen und das geborgte Geld zurückzahlen zu wollen. In Wirklichkeit dürfte er damit aber seine Spielsucht finanziert haben.

Im Zuge der Ermittlungen, die von der PI Geras und dem LKA NÖ durchgeführt wurden, wurde dem Täter auch die Beteiligung an einem Geschäfts-Einburchsdiebstahl im Dezember 2011 in Wien nachgewiesen.