CN-Installateur Nowak: Halle außen fast fertig

Erstellt am 30. September 2022 | 04:26
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8478526_hor39sth_nowak_halle.jpg
So sieht das neue Firmengebäude der CN Installationen GmbH derzeit aus.
Foto: Thomas Weikertschläger
Baufortschritt an 950 m² großer Halle der CN Installationen GmbH passt.

Partystimmung pur herrschte bei der Gleichenfeier von CN-Installateur Christian Nowak. 150 Gäste nahmen daran teil.

Und zu feiern gab es einiges. Denn die neue Halle, die Nowak gegenüber dem Autohaus Waldviertel errichtet, ist zumindest außen schon mal fertig. Auf dem 6.000 m² großen Areal – direkt an der Bundesstraße, also mit optimaler Verkehrsanbindung – ist seit Baustart im Frühjahr eine Halle mit 950 m² entstanden. „Und das durch möglichst viel an Eigenleistung“, sagte Nowak.

Jetzt sollen noch ein Bürogebäude und ein kleiner Imbiss entstehen, den Nowak als zweites Standbein neben seinem eigentlichen Geschäft so wie schon am alten Standort in der Pragerstraße betreiben wird. Ob es mit der geplanten Fertigstellung im Frühjahr 2023 klappen wird, ist laut Nowak noch offen: „Das hängt noch von verschiedenen Faktoren ab“, sagt er. Errichtet wurde das neue Gebäude übrigens als Holzriegelbau in „Plus-Energie-Bauweise“. Das heißt, dass das Gebäude selbst mehr Energie erzeugt, als es benötigt.

440_0008_8473220_hor38sth_gleichenfeier_nowak_cn_install.jpg
Firmengründer Christian Nowak (2. v. l.) mit den „Jungen Waldensteinern“ Georg (l.) und Peter Lebinger (r.) und der Schlagerrockerin Hannah(2. v. r.).
Foto: Eduard Reininger

Nowak informierte aber nicht nur über den Baufortschritt, sondern auch generell über den Betrieb, in dem er neben Gas-Wasser-Heizungs- und Lüftungstechnik auch Elektrotechnik anbietet. Gegründet wurde der Betrieb 2019 mit sieben Mitarbeitern, dann ist er rasch auf 20 Mitarbeiter angewachsen. Platzgründe haben dann den Neubau notwendig gemacht. Besonders wegen der Lagerkapazitäten war man in der Pragerstraße an die Grenzen gestoßen. Dank langfristiger Aufträge könne er aber beruhigt in die Zukunft schauen. Denn die Investitionssumme in das neue Projekt ist mit 1,5 bis 2 Mio. Euro ordentlich.

Nach dem offiziellen Teil rockten „Die jungen Waldensteiner“ Georg und Peter Lebinger und die Schlagerrockerin Hannah, die von vielen als „weibliche Gabalier“ tituliert wird (bürgerlich heißt sie Petra Lechner), die Halle. So waren Altenburgs Bürgermeister Markus Reichenvater, Geschäftsführende Gemeinderätin Sabine Gererstorfer, Reinhard Wisi, Gemeinderat aus St. Bernhard-Frauenhofen, Mitarbeiter und Geschäftspartner dabei.