Oper Burg Gars: „Viel besser geht‘s nicht!“

Nach dem Erfolg heuer verspricht das Programm auf der Burg Gars auch für nächstes Jahr Abwechslung.

Rupert Kornell
Rupert Kornell Erstellt am 17. September 2021 | 05:17

„Besser geht‘s einfach nicht“, bilanziert kurz und bündig Remigius Rabiega von der Agentur bestmanagement, die nach der Oper auf der Burg Gars für ein fulminantes Programm sorgte, das auch vom Publikum bestens angenommen wurde.

Dabei begann es gar nicht so verheißungsvoll, denn der Auftritt des Kabarettisten Gery Seidl Ende Juni musste wegen Corona schon zum zweiten Mal abgesagt werden. Er unternimmt einen dritten – und diesmal hoffentlich erfolgreichen – Anlauf am 24. Juni 2022, kurz vor der Premiere der Oper „Carmen“, die ja auch schon zweimal nicht stattfinden konnte.

Dreimal ausverkauft

„Das war aber schon der einzige Wermutstropfen“, sagt Rabiega, „alle anderen Veranstaltungen konnten problemlos durchgeführt werden, denn das Publikum und der Wettergott haben mitgespielt.“ Durch den ausgezeichneten Besuch stimmte auch die Kassa und neue Auftritte sind damit gesichert.

Dreimal war die 1.250 Besucher fassende Tribüne nahezu bis auf den letzten Platz gefüllt, bei Stimmenimitator Alex Kristan, der auf der großen Opernbühne (Rabiega: „Es wäre schön, wenn sie überdacht wäre, das würde der Technik sehr entgegenkommen!“) den Abschluss machte, und zuvor beim Konzert von Pizzera&Jaus, die einen Zusatztermin einschieben musste, weil der erste ausverkauft war. Aber auch Ö3-Callboy Gernot Kulis und der bayrische Liedermacher Konstantin Wecker lockten jeweils an die tausend Gäste an – die NÖN berichtete jeweils ausführlich.

Programm 2022 mit Highlights

Weil Gars ein derart guter Boden ist, hat Rabiega für 2022 schon einige Auftritte von Künstlern fixiert, die auch bereits auf der Homepage (http://www.operburggars.at) aufscheinen. „Wir fahren zwei Schienen, eine mit Kabarett, die andere mit Musik“, erklärt der Veranstalter. So werden neben Gery Seidl die bayrische Kabarettistin Martina Schwarzmann und der Wiener Klaus Eckel (mit neuem Programm) auf der Bühne stehen.

Erneut zu Gast in Gars sind „Die Paldauer“ sowie Andy Lee Lang, diesmal mit 17-köpfiger Big Band und mit Frank Sinatra- und Udo Jürgens-Songs. Die „Musik-Schiene“ runden Musicalstars wie Lukas Perman mit Gattin Marjan Shaki und Mark Siebert sowie Ulli Bäer mit einer Georg Danzer-Show ab.

„Und einige Überraschungen sind durchaus noch möglich“, lächelt Rabiega, dem es wichtig ist, die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Intendant Johannes Wildner, seiner Assistentin Bianca Erlinger und Bürgermeister Martin Falk zu betonen.

Kooperation wird fortgesetzt

Auf diese verweist auch Falk: „Als ich vor drei Jahren von einem erfolgreichen Konzertveranstalter gehört habe, habe ich mit ihm sofort Kontakt aufgenommen und eine Kooperation besiegelt. Da haben wir absolut auf das richtige Pferd gesetzt, wie die letzten Veranstaltungen zeigen.“ Daher werde diese Zusammenarbeit mit bestmanagement in den nächsten Jahren nicht nur beibehalten, sondern, wie das Programm zeigt, sogar noch ausgebaut.

440_0008_8150387_hor33gar_falk_martin_.jpg
Bürgermeister Martin Falk: „Wir haben auf das richtige Pferd gesetzt!“
Rupert Kornell

Und dass dieses auch angenommen wird, hat er keine Zweifel. „Es freut mich als Bürgermeister, dass alle Altersklassen und verschiedenste Geschmäcker angesprochen werden. Und dass sich Gars nicht nur als das ,Opernhaus des Waldviertels’, sondern auch als Veranstaltungsort für Kabarett und Unterhaltungsmusik einen Namen gemacht hat.“