Horner Film-Match zum Jubiläum. Der Filmclub richtet zu seinem 55. Geburtstag im März 2020 die Landesmeisterschaften, die zum siebenten Mal nach Horn geholt werden, aus.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 21. Oktober 2019 (10:20)
NOEN
Ehrengast Wolfgang Brandstetter (l.) und Regionalleiter Egon Stober vom Verband österreichischer Filmautoren (r.) gratulierten Gerhard Hewelt, Erwin Luser & Gerhard Seitl (v.l.) zur Ausrichtung der Landesmeisterschaften.

Der alljährliche Filmabend ließ eine Vielfalt an Streifen über die Leinwand flimmern – und hatte eine Bekanntmachung in petto: Der 1965 gegründete „Amateur Film- und Videoclub“ Horn begeht mit seinen 15 aktiven Mitgliedern 2020 seinen 55. Geburtstag – und das wird mit der Austragung der Landesmeisterschaften, wo die besten Filme gesucht werden, im März gefeiert.

Horn organisiert das Event zum siebenten Mal. Obmann Erwin Luser verspricht ein attraktives Programm für jedermann, kann er doch auf ein umfangreiches Archiv mit Beiträgen aus Horn zurückgreifen. Die breite Vielfalt veranschaulichte schon der Filmabend: Der Club zeigte Produktionen seiner Mitglieder.

Im Mittelpunkt der „Horner Splitter“ stand das Jahr 1979: der Neubau der Post, das Begräbnis von Ernst Mader oder die Hochwasserkatastrophe am Altbach. Dazu gesellten sich aktuelle Jubiläen wie 30 Jahre Sportunion, 90 Jahre Kamptalbahn oder der Besuch des Fußballers Hans Krankl in Horn. Dokus, Reisefilme.

Sie entstanden in Form von Gemeinschaftsprojekten als Zeitdokumente. Dokus, Reise-, Werbe- und Kurzspiefilme von Gerhard Hewelt, Eduard Adler, Johann Bergler, Gerold Muschawek und Anton Keppel standen ebenso am Programm.

Die 15 Mitglieder treffen sich wöchentlich im Clublokal in der Bahnstraße. Luser hoff, dass das Interesse des Filmclubs künftig groß bleibt.

„Wer sich für die Filmerei interessiert, ist bei uns gern willkommen. Wir stehen auch Anfängern gern mit Rat und Tat zur Seite.“