Eggenburger Doppelpack im Nationalteamkader. Mit Lukas Hutecek und Tobias Auß wurden gleich zwei gebürtige Eggenburger in Österreichs Nationalteamkader einberufen.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 27. November 2019 (03:23)
Lukas Hutecek und Tobias Auß.
Stöger, Dangl

Von Sonntag bis Dienstag hielt das österreichische Männer-Nationalteam einen Kurz-Trainingslehrgang in der Südstadt ab. Einberufen wurden von Teamchef Ales Pajovic einschließlich Spieler aus der heimischen „spusu Liga“. Darunter auch zwei 19-jährige Eggenburger: Lukas Hutecek (Fivers Margareten) und Tobias Auß (UHK Krems). Während Hutecek bereits Teamluft schnupperte, war die Einberufung für Auß eine erfreuliche Premiere: „Ich habe mich über die Einberufung extrem gefreut – es ist eine Ehre, so eine Chance zu bekommen.“ Auf Vereinsebene läuft es für Auß derzeit mit „Ups and Downs“ wie er sagt – dennoch: Platz drei und relativ viel Spielzeit lesen sich gut.

Auß unterstreicht, wie gut die Jugendarbeit in Eggenburg ist, wenn gleich zwei UHC-Spieler einberufen sind: „Luki und ich kennen uns von klein auf. Im Junioren-Team war und ist er ja auch mein Zimmerpartner.“
Auch für Hutecek läuft es auf Vereinsebene sehr gut: Er führt mit Margareten die österreichische Meisterschaft an, war beim 30:28-Sieg der Wiener am Freitag in Graz mit neun Treffern abermals der Topscorer und hält bei 61 Saisontreffern. Über einen Sieg durfte sich zuletzt auch Auß freuen, der mit Krems bei Westwien 35:31 gewann.

Vor allem für Lukas Hutecek geht‘s aber um mehr, als nur Teamluft zu schnuppern. Der Aufbauspieler gilt als heißer Anwärter für den Kader zur Heim-Europameisterschaft, die ab 10. Jänner gemeinsam mit Schweden und Dänemark ausgetragen wird. Hutecek schätzt seine Chancen durchaus als realistisch ein: „Ich war jetzt bei ein paar Lehrgängen dabei und weiß, dass der Trainer in Zukunft mit mir plant. Ob sich das bis Jänner ausgeht, ist schwer zu sagen. Ich hoffe, ich kann meine Leistung noch etwas steigern und vielleicht einen Platz ergattern.“

Eggenburgs Manager Thomas Ableidinger freut sich über den UHC-Doppelpack im österreichischen Team: „Klar sind die Legionäre diesmal nicht dabei. Aber für so einen kleinen Verein ist diese Ausbeute sensationell.“
Hutecek und Auß galten bereits im Eggenburger Nachwuchs als echte Stützen, wurden unter anderem österreichischer Nachwuchsmeister 2013. Neben den beiden Genannten gibt‘s mit Sebastian Hutecek noch ein drittes heißes Eisen. Der 21-jährige Bruder von Lukas spielt aktuell bei Liga-Schlusslicht Bärnbach/Köflach, zählt dort aber zu den Leistungsträgern.