Riegl hatte den besten Beitrag. Das Horner Top-Unternehmen punktete bei internationaler Fachzeitschrift mit Artikel über selbst produzierte Software.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Mai 2020 (04:06)
Der „RIEGL LiDAR Sensor VQ-840-G“ – hier integriert in die von der Firma Riegl entwickelte Drohne „RiCOPTER“ – liefert genaue und aussagekräftige Vermessungsdaten von Flussläufen und Flachwasserzonen.
Riegl

Nicht nur mit ihren Produkten an sich überzeugt der Laserscanner-Hersteller Riegl – jetzt hat die in Horn ansässige Firma Riegl auch mit einem Beitrag in einer renommierten Fachzeitschrift gepunktet. Die in wissenschaftlichen Kreisen und im Vermessungswesen weltweit anerkannte „Internationale Gesellschaft für Photogrammmetrie und Fernerkundung“ (ISPRS) zeichnete den Bathymetrie-Fachbeitrag „Design and evaluation of a full-wave surface and bottom-detection algorithm for LiDAR bathymetry of very shallow waters“ von Roland Schwarz, Gottfried Mandlburger, Martin Pfennigbauer und Norbert Pfeifer als „Best Paper of the Year“ aus.

Roland Schwarz und Martin Pfennigbauer, beide Mitarbeiter in der Forschung und Entwicklung bei Riegl, konnten in Zusammenarbeit mit Gottfried Mandlburger (Technische Universität Wien bzw. Universität Stuttgart) und Norbert Pfeifer (Technischen Universität Wien) nach Meinung der internationalen Fachjury mit dem in ihrem Artikel vorgestellten Algorithmus einen wesentlichen Beitrag zur Erzeugung von Vermessungsergebnissen der Unterwasserlandschaft liefern. Die Juroren waren beeindruckt von der detaillierten Modellierung der Daten, der Klarheit der Erklärung, den überzeugenden experimentellen Ergebnissen und dem Potenzial für eine breitere Anwendbarkeit der Methode im Bereich der Gewässervermessung.

Neuer Sensor ermöglicht Einsatz in Drohne

Die Firma Riegl, international erfolgreicher Hersteller von Laserscannern für Vermessungseinsätze, engagiert sich seit jeher stark im Bereich Forschung und Entwicklung und bringt immer wieder bahnbrechende Neuerungen im Bereich der Laser-Radar-Technologie (LiDAR) auf den Markt. Bereits seit mehr als zehn Jahren widmet sich Riegl der Entwicklung von sogenannten „topo-bathymetrischen Vermessungssensoren“. Diese Sensoren ermöglichen es, gleichzeitig Messdaten der Umgebungslandschaft, der Wasseroberfläche aber auch des Geländes unter Wasser aufzunehmen. Angewendet werden die von Riegl erzeugten Produkte etwa zur Kartierung von Küstengebieten und Flachwasserzonen, Vermessungen für den Wasserbau oder auch die Erfassung von Unterwasser-Messdaten im Bereich Archäologie. Angeboten werden sowohl komplette, vollintegrierte Systeme für die Datenaufnahme von Flugzeug und Helikopter aus, als auch ein neuer leichter Sensor, der für den Einsatz auf Drohnen geeignet ist.

Im Rahmen der Entwicklung dieser Sensoren wurde auch eine eigene Software, RiHYDRO, entwickelt, die die aufgenommenen Messdaten und Zusatzinformationen entsprechend ausarbeitet. Diese Software arbeitet mit den Algorithmen, die im von der ISPRS ausgezeichneten Beitrag erörtert werden.