Opfer identifizierte 49-jährige Trick-Betrügerin. Eine Frau gab im August im Bezirk Horn, ausstehende Sozialversicherungsbeiträge einzukassieren. Sie wurde wenig später von der Polizei geschnappt.

Von Red. Horn. Erstellt am 13. September 2019 (17:11)
Von Savvapanf Photo, Shutterstock.com
Symbolbild

Die gab am 13. August gegenüber einem 70-jährigen Mann im Bezirk Horn auf dessen Anwesen an, Sozialversicherungsrückstände in Höhe von 5.400 Euro einzuheben. Der Mann - eingeschüchtert vom Auftreten der Dame - habe das Geld bei seiner Bank behoben und der vermeintlichen Außendienstmitarbeiterin übergeben.

Dem Opfer kamen später Zweifel, er rief seine Sozialversicherung an. Dort teilte man ihm mit, dass er keine Rückstände habe und keine Außendienstmitarbeiterin zu ihm geschickt worden sei. Daher erstattete er am 19. August Anzeige bei der Polizei. 

Zwei Tage später wurde die Frau nach umfangreichen Erhebungen durch die Kriminaldienstgruppe der PI Eggenburg geschnappt, die Beamten erkannten den vom Opfer beschriebenen weißen Kastenwagen der Frau. Die 49-Jährige leugnete zunächst die Tat,  bei einer Gegenüberstellung konnte das Opfer die Täterin aber eindeutig identifizieren. Auch bei der Fahrzeugdurchsuchung wurden Beweise vorgefunden. 

Unter anderem fanden die Beamten eine Visitenkarte, die auf eine Firma MATEX „Schlafsysteme aller Art“ lautete. Diese gibt es aber seit 2011 nicht mehr. Laut Polizei ist es  nicht auszuschließen, dass die Täterin im Namen dieser nicht mehr existenten Firma Verkaufsgespräche führte bzw. Artikel verkaufte.

Falls weitere Personen von einem Mitarbeiter der Sozialversicherung der Bauern aufgesucht wurden bzw. Artikel der Firma MATEX in einem Verkaufsgespräch erworben haben, wird um Kontaktaufnahme mit der PI Eggenburg (Tel: 059133-3434) ersucht.