Musikverein Röschitz wird 125 Jahre alt. Der Musikverein Röschitz wurde 1894 gegründet – und feiert heuer mit zahlreichen Veranstaltungen sein Jubiläum.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 15. Februar 2019 (05:04)
privat
Die Musiker und Marketenderinnen des Musikvereins Röschitz bei der Weinviertelwarte.

In ein besonderes Jahr startet der Musikverein Rö-schitz: Das Blasorchester, das derzeit 49 aktive Musiker und drei Marketenderinnen umfasst, feiert heuer sein 125-Jahr-Jubiläum – und das mit einem intensiven Jahresprogramm.

Schon voll angelaufen sind die Probenarbeiten für das Jubiläumskonzert „125 Jahre MV Röschitz“ am 14. April. Dabei wird ein „typisches Röschitzer Frühlingskonzert“ geboten. Schon am 24. März wird im Röschitzer Pfarrhof der Kammermusikwettbewerb der BAG Hollabrunn abgehalten.

NOEN

„Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres steigt dann aber vom 14. bis 16. Juni. Beim dreitägigen Musikfest kommen Fans der gepflegten Blasmusik voll auf ihre Rechnung“. sagt Obmann Johann Gruber. Im Rahmen dieses Festes wird neben einem Jubiläums-Festakt nicht nur die Marschmusikbewertung abgehalten, mit Blasmusik-Gruppen wie „Pro Solist‘y“ aus Oberösterreich und den „Musikatzen“ aus Deutschland, die beide beim „Woodstock der Blasmusik“ für Furore gesorgt haben, wird auch Blasmusik vom Allerfeinsten geboten. Den Abschluss des Jubiläumsjahres bilden dann die „Tage der Blasmusik“ am 7. und 8. September.

Mit ihren 125 Jahren gehört die Röschitzer Blasmusikkapelle zu den ältesten der gesamten Region. Schon in den 1880er-Jahren fanden immer mehr Rö-schitzer den Weg zur Musik, erste Vorläufer-Ensembles des heutigen Musikvereins entstanden. Durch den immer größeren Zulauf bildete sich schließlich die Ortsmusik. Ein wesentlicher Wendepunkt – auch für die Musik in Röschitz – war dann 1887 die Gründung der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr. 1894 wurde dann die erste Röschitzer Musikkapelle ins Leben gerufen. Im Rahmen einer Vollversammlung zwei Jahre später wurde dann die Gründung der „Feuerwehr-Musikkapelle“ beschlossen, der unter der Leitung von „Feuerwehr-Hornist“ Josef Hochwimmer 13 Musiker angehörten. Zu den ersten großen Auftritten gehörte die Umrahmung des Kaiser-Jubiläumsfestes 1908. Im selben Jahr wurde auch eine „Burschenvereins-Musikkapelle“ ins Leben gerufen, die rasch 60 Mitglieder fasste und in Konkurrenz zur Feuerwehr-Musikkapelle stand.

 Franz Stift prägte die Kapelle 50 Jahre lang

 Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde mit dem Aufbau einer neuen Ortsmusik-Kapelle unter Kapellmeister Franz Stift begonnen. Der Beitritt zum NÖ Blasmusikverband wurde 1954 vollzogen, ab 1960 trat die Kapelle wieder in Uniformen an. Zehn Jahre später endete dann die Ära von Franz Stift, der insgesamt 50 Jahre die Geschicke der Kapelle geleitet hatte. Unter Nachfolger Fanz Zimmerl wurde die Kapelle 1971 mit Trachten eingekleidet. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Vereins war die Errichtung des Musikerheimes im Jahr 1976, 1994 wurde die neue Tracht vorgestellt.

Für heutige Verhältnisse war die „Feuerwehr-Kapelle“ bei ihrer Gründung eine „Mini-Combo“. Neben den 49 aktiven Musikern zählt Röschitz heute auch 53 Musikschüler, fünf von ihnen bereits Mitglieder der Kapelle. Auch mit dem Projekt „Musik-Hasen“ sorgt der Verein dafür, dass die Zukunft gesichert ist. „Um die Zukunft des Vereins müssen wir uns also keine Sorgen machen“, freut sich Obmann Johann Gruber.

Besonders erfreulich: 22 der aktiven Musiker sind unter 30 Jahre alt. Sie tragen mit ihrem Engagement wesentlich zum kulturellen Leben in Röschitz bei. Im Vorjahr absolvierte die Musikkapelle Röschitz insgesamt 89 Termine, davon neben diversen Sitzungen 46 Proben und 33 Ausrückungen zu kirchlichen Feierlichkeiten, öffentlichen Anlässen, sonstigen Festen oder Begräbnissen.