Horn

Erstellt am 05. Juni 2018, 09:57

von Eduard Reininger

Oasen für die Seelen. Gepflegt, ideenreich und üppig an Blumen und Gemüse so präsentierten die Gartenbesitzer ihre „Oasen für die Seele“ in der Gartenanlage des Kleingartenvereins Horn.

„Alle Zeichen stehen wieder auf Grün“, meinte Juror Ludwig Band, der mit seinen Gemeinderatskollegen Josef Rieffer, Johanna Leithner, Paul Klinger und Claudia Langer die Qual der Wahl hatte, die schönsten Schrebergärten zu bewerten. Martin Nowak, Obmann des Kleingartenvereins, führte die Jury durch die Anlage und erklärte: „Unsere Mitglieder legen Wert auf Blumenrabatte, auf Rasenflächen und natürlich auf den Anbau von unbehandelten Produkten, lieben das Vereinsleben und haben engen Kontakt mit Nachbarn und Freunden.“

Dieses Jahr stellten sich zehn „Hobbygärtner“ den Juroren. Ob Apfelbäume oder Erdbeerbeet, Kräutergarten mit Gartenzwerg oder Liegestuhl, der Gestaltungsfreiheit des Schrebergärtners sind keine Grenzen gesetzt und dementsprechend unterschiedlich präsentierten sich die Gartenparzellen.