Musik über alle Grenzen. Kursteilnehmer der Altenburger Musikakademie überzeugten mit ihren Darbietungen in der Altenburger Stiftsbibliothek.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 20. Juli 2020 (12:11)

Die Altenburger Musik Akademie ist ein fixer Bestandteil im Reigen der Sommerakademien. Nach dem Eröffnungskonzert stellt der künstlerische Leiter Robert Lehrbaumer die Kursteilnehmer der AMA in den Mittelpunkt des Abends. In der „Klingenden Bibliothek“ gastierten die Teilnehmer der Kurse von Furugh Karimi Djafar-Zadeh, Robert Holl, Robert Lehrbaumer, Jan Petryka und Hein Wallisch mit Liedern und instrumentalen Kostbarkeiten aus Barock, Klassik und Romantik.

„Die AMA hat sich im Laufe der über drei Jahrzehnte zu einer wahren Begegnungsstätte für Menschen verschiedener Nationen und Generation entwickelt“, zog Robert Lehrbaumer eine erfreuliche Zwischenbilanz und stellte fest: „Das Stift Altenburg ist genau richtig. Ein Stift zum Leben und zum Spielen.“

2020: AMA-Familie wächst trotz Corona

Als harmonisches Zusammenspiel von Künstlern, die sich im Rahmen der AMA zusammenfinden, um ihre gemeinsame Leidenschaft für das Musizieren zum Ausdruck zu bringen: Das ist AMA. Dieses Miteinander vereint nicht nur die Akteure auf der Bühne, sondern auch das Publikum mit ihnen. In der Bibliothek trafen herausragende internationale Dozenten auf die besten Nachwuchsmusiker aus aller Welt, die Altenburg als ihren Studienort an der Sommerakademie gewählt haben. Lehrbaumer: „Es gilt, die Talente in den Musikbetrieb einzubinden, ihnen die Möglichkeit zu eröffnen, mit den Erfahrensten und Besten ihres Fachs zusammenzuarbeiten.“

So wachse die AMA-Familie auch im Jahr 2020 trotz Corona ein Stück weiter und mit ihr die musikalischen und freundschaftlichen Verbindungen über alle Grenzen hinweg. Pamela Glack, Julia Ungerböck, Manuela Spindl, Eva Drabek, Renate Haider (Gitarre), Brigitte Ranftl, Andreas Broger, Anna Wilfinger, Furugh Karimi (Flöte), Lukas Sternath, Adela Zinschitz, Congxing Xu, Diana Fuchs, Shanshan Ding (Klavier), Rebecca Blanz (Sopran) und Larissa Angelini (Mezzosopran) machten mit ihren Darbietungen den Konzertabend zu einem unvergesslichen Abend.