Klinikum: Mitarbeiterin an Corona erkrankt. Ausgeschlossen kann der Kontakt zu Patienten werden, aktuell sein keine weiteren Mitarbeiter betroffen.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 02. April 2020 (13:47)
Symbolbild
sondem/shutterstock.com

Im Landesklinikum Horn ist eine Mitarbeiterin aus dem kaufmännischen Bereich positiv auf Corona getestet worden. „Es kann ausgeschlossen werden, dass es Kontakte zu Patienten gab“, betont Thomas Schmallegger, Waldviertels stellvertretender Regionalleiter der NÖ Landeskliniken-Holding. „Aus aktueller Sicht können wir auch mitteilen, dass kein weiteres Personal davon betroffen ist.“

Der Verlauf der Erkrankung könne als mild angegeben werden. Die Frau befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne. „Für Patienten, die als Verdachtsfälle gelten, gibt es einen Isolierbereich im Klinikum zur Abklärung, bis dato musste jedoch kein Quarantänebereich eingerichtet werden“, ergänzt Schmallegger.

Holding: Personal ist vorbereitet

Das Landesklinikum Waidhofen ist auf regionaler Ebene für die Versorgung von Covid-Verdachtsfällen und bestätigten Covid-Erkrankungen zuständig „und dafür mit hochkompetentem Personal bestens vorbereitet“. Das gesamte Personal sei auf sämtliche Hygiene- und Schutzmaßnahmen hingewiesen worden, dabei werde auch der Umgang mit infektiösen Patienten trainiert. Zusätzlich gelten allgemeine Verhaltensregeln wie regelmäßige Händehygiene, angebrachte Husten- und Niesetikette, das Vermeiden von Körperkontakten und das Abstandhalten – „wie sie für uns alle gelten“.