Karl Toifl ist neuer Chef der KMB. 57-jähriger Geraser übernimmt den Vorsitz der Katholischen Männerbewegung der Diözese.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. September 2020 (04:52)
Karl Toifl (links) übernahm im Campus Horn von Leopold Wimmer den Vorsitz der Katholischen Männerbewegung der Diözese St. Pölten.
KMB Erzdiözese St. Pölten

Die Katholische Männerbewegung (KMB) der Diözese St. Pölten hielt am Wochenende die Herbstkonferenz im Campus Horn ab: Die Mitglieder wählten Karl Toifl zum neuen Vorsitzenden. Er folgt Leopold Wimmer, der nach 30 Jahren an der Spitze nicht mehr kandidierte.

Toifl ist seit zehn Jahren im Diözesanvorstand und Dekanatsobmann in Geras. Der 57-Jährige unterrichtet an der Landwirtschaftlichen Fachschule Edelhof in Zwettl. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Dallein, das zur Pfarre Sallapulka gehört. Dort ist er als Lektor, Kommunionsspender und Vorbeter tätig.

KMB-Herbstkonferenz mit (von links): Leopold Wimmer, Doris Weixelbraun, Prior Michael Hüttl und Karl Toifl.
KMB Erzdiözese St. Pölten

Pater Michael Hüttl hielt bei der Konferenz das Impulsreferat „Kraftquellen für Männer“. Er habe kein Patentrezept dazu, aber empfehle, den „Kühlschrank des Lebens“ zu beobachten und laufend auszusortieren. „Sind da brauchbare Zutaten für ein gelingendes Leben drinnen oder auch schon Dinge, die krank machen können?“

Psychologe David Sonntagbauer begleitete den Männerstammtisch zum Thema „Corona“. Gerade in Zeiten der Reduktion von sozialen Kontakten wäre es besonders wichtig, dass Menschen genug Ansprechpersonen hätten. „Die österreichweit agierende Telefonseelsorge könne hier Lücken füllen.“

Die Mitglieder verabschiedeten Wimmer (Friedersbach), der von 2008 bis 2018 auch Vorsitzender der KMB Österreich war. Der 67-Jährige ist aktuell Präsident der Katholischen Aktion Österreich. Weiters aus dem Vorstand verabschiedet wurden Leopold Rotheneder (St. Georgen/Steinfeld), Hans Kojeder (Haidershofen) und Rudolf Fuchs (Pfarre Tautendorf).