Virtuose Gitarrenmusik in der Burg Gars. Peter Ratzenbeck, in aller Welt als „Mr. Fingerpicking“ wegen seiner Art, die Gitarre zu spielen, bekannt, gastierte kürzlich mit einem Solokonzert im Festsaal der Burg Gars.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 11. Oktober 2019 (06:25)
Foto: Eduard
Peter Ratzenbeck gastierte mit seinem Solokonzert im Festsaal der Burg. Organisiert wurde das Event von Burg Gars-Geschäftsführer Peter Schneider (r.).Reininger

Gitarrist Peter Ratzenbeck, bekannt als „Mr. Fingerpicking“, erfüllte sich einen lange gehegten Wunsch und gastierte mit einem Solokonzert im Festsaal der Burg Gars.

Der Musiker, der in die bereits bestehenden Klischees heimischer Künstler nicht so recht einzuordnen ist, präsentierte sich bodenständig und ohne Starallüren. Seine 25 bislang erschienenen Soloalben sind bei seinen Fans nicht nur wegen seiner exzellenten Musik, sondern besonders auch durch seinen Charme und Witz beliebt. Sein Konzert im Festsaal der Burg bot Hörgenuss auf höchster Ebene, „denn Ratzenbeck kann mit seiner Akustik-Gitarre mühelos ein Orchester ersetzen“, war der einhellige Tenor des begeisterten Publikums.

Peter Ratzenbeck, der Autodidakt, der bis heute keine Noten lesen kann, hat als 17-Jähriger die Schule abgebrochen und zog als Straßenmusiker durch Schottland und Deutschland. „Ich bin eigentlich immer auf der Suche nach der perfekten Melodie“, sagt er, der wie kein anderer die schwierige Technik des „Fingerpickings“ – die Saiten der Gitarre werden mit den einzelnen Fingern angeschlagen – beherrscht.

Lang anhaltender Applaus des begeisterten Publikums belohnten den Künstler für seine tolle Darbietung.