Langfinger-Duo muss 16 Monate einsitzen. 524 Artikel, vom Kaugummi, Proteinriegel bis zum Duftbaum, stahl serbisches Brüderpaar. Polizist in Zivil brachte Duo dann zu Fall.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 11. August 2020 (11:17)
Symbolbild
Andrey_Popov/Shutterstock.com

Nach drei erfolgreichen Ladendiebstählen betrat ein Brüderpaar (43- und 52-jährig) aus Serbien einen Hofer-Markt in Horn. Gekonnt ließ das Duo Waren in seinen Rucksäcken verschwinden und legte bei der Kassa nur Artikel für einige Cents vor. Mit der unbezahlten Beute in den Rucksäcken marschierten die Ladendiebe dann davon. Was die Langfinger nicht wussten, an ihre Fersen hatte sich ein Polizist außer Dienst geheftet, dem das Verhalten der beiden im Markt verdächtig vorgekommen ist.

Sein Verdacht erhärtete sich, als die beiden die Beute (unter anderem Proteinriegel, Duftbäume, Kosmetikartikel, Lebensmittel, Mineralwasser, Toilettenpapier sowie alkoholische Getränke) aus den Rucksäcken holten und im bereits prall gefüllten Kofferraum eines Wagens verstauten. Ein Anruf genügte und schon waren die uniformierten Kollegen alarmiert, die das Brüderpaar festnahmen und die Beute (524 Artikel im Wert von 2.820 Euro ) sicherstellte.

Vor Gericht wähnte sich das erfahrene Duo in Sicherheit und beteuerte dreist seine Unschuld. Das Video zeige einen Dieb, aber es sei nicht zu erkennen, wer von beiden es sei, wähnte sich das Duo vor Gericht in Sicherheit und beteuerte seine Unschuld: „Das Verfahren ist sinnlos. Wir wollen heim.“

Das respektlose Verhalten beeindruckte den Richter nicht. Er führte das Beweisverfahren durch und verhängte über die einschlägig vorbestraften Brüder eine Gefängnisstrafe von je 16 Monaten. Nicht rechtskräftig.