Maria Dreieichen

Erstellt am 25. Juni 2018, 13:25

von Jörg E. Schmid

Sommerkonzert auf höchstem Niveau. Vergangenen Samstag fand in der Basilika Maria Dreieichen das Sommerkonzert des Waidhofner Kammerorchester mit Dirigent Wolfgang Sobotka statt.

Jörg E. Schmid

Am Programm stand die Uraufführung von „Bran – Schloss Dracula“ des österreichischen Komponisten Daniel Muck, das Konzert für Klarinette und Orchester in A-Dur KV 622 von W.A.Mozart und die Sinfonie Nr. 5 in e-moll op.64 von P.I. Tschaikowski.

„Ich begrüße Sie in eher gewohntem familiären Kreis“, meinte Pater Michael Hüttl in Anspielung auf die nicht voll gefüllte Basilika. Umso erfreuter war er über die Anwesenheit des jordanischen Botschafters Hussam Al Husseini samt Gattin. Anlass war eine kurzfristige Initiative von Nationalratspräsident Sobotka, der dieses Konzert zu einem Benefizkonzert zu Gunsten des Projektes MECI (Middle East Childrens Institute) erklärte, deren Präsidiumsmitglied Ida Metzger-Niaghi ebenfalls vor Ort war.

3.000 Euro Spenden für Kinderhilfe-Projekt

Für die anwesenden Besucher wurde die Darbietung zu einem verzaubernden Erlebnis, das mit einem musikalischen Flug über das ganze Areal von Bran, dessen Landschaft und Wälder begann. Stefan Neubauer überzeugte beim Konzert für Klarinette und Orchester, das Mozarts letztes Solokonzert überhaupt ist. Das Waidhofner Kammerorchester verstand es, mit der spielerischen Leistung auf höchstem Niveau, die Stimmungen, die in der Komposition von Tschaikowski enthalten sind, dem Publikum zu vermitteln.

Die Begeisterung zeigte sich nicht nur im lang anhaltenden Applaus, sondern auch in den Spenden von 3.000 Euro, die gesammelt werden konnten.