"Traurig, dass Vertrauen mit Vandalismus zerstört wird". Ein maskierter Mann hat in einer Selbstbedienungshütte in Maria Dreieichen ohne Bezahlung Lebensmittel mitgehen lassen. Der Schaden, den er hinterlassen hat, ist groß.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 19. Juni 2021 (14:53)

Der Selbstbedienungsladen in der Nähe der Wallfahrtskirche hatte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (17. Juni) „einen ungebetenen Besucher“, wie es Gerhard Heger formuliert. Der Mann füllte seine Tasche, ging, ohne zu bezahlen, – und hinterließ noch größeren Schaden.

Das trifft Heger am meisten: „Er hat den Bewegungsmelder abgezwickt, der Strom war weg und die Sachen im Tiefkühler waren kaputt“, schildert er. „Das ist in Wahrheit so dreist und gemein, weil so viele Waren kaputt sind.“ Heger fand zudem weitere Vandalismus-Spuren.

Der Greißler-Betreiber hat diesmal bei der Polizei Anzeige erstattet. Heger war zum ersten Mal im Oktober mit einem Einbruch konfrontiert, hat da aber von einer Anzeige abgesehen. Der Schaden liegt nach seinen Schätzungen im unteren vierstelligen Bereich.

„Hegers Genussgreisslerei“ betreibt seit einem Jahr den Standort in Maria Dreieichen - in einer der Verkaufsständen, in denen früher Wallfahrtsandenken verkauft wurden. Das System beruhe auf Vertrauen, dass Heger jeden Kunden schenke. Er „achte dafür, dass ich den Stand regelmäßig mit Produkten aus der Region bestücke“. Und das funktioniere – bis auf die zwei Fälle – grundsätzlich „sehr gut“. Heger: „Wenn dieses Vertrauen mit Vandalismus missbraucht wird, ist es sehr traurig.“