Venen-Check fand großen Anklang

Orthopädietechniker Hubert Schleritzko plant für 2022 erstes Waldviertler „Lymph-Treffen“.

Rupert Kornell
Rupert Kornell Erstellt am 17. September 2021 | 05:17
440_0008_8174765_hor37sth_schleritzko_venentag_2_.jpg
Orthopädietechniker Hubert Schleritzko (Mitte) und Josef Klecko bei der „Befundbesprechung“ mit einer Kundin nach dem Venen-Check.
Foto: Kornell

Auf erfreulich großes Interesse stieß der zum zweiten Mal durchgeführte kostenlose Venen-Check, den Orthopädietechniker Hubert Schleritzko in seinem Betrieb in Mühlfeld durchführte.

„Ich habe mich seit geraumer Zeit auf die Versorgung mit Kompressionsstrümpfen im phlebologischen und im Ödem-Bereich spezialisiert“, gibt Schleritzko Auskunft über seine Tätigkeit. „Es geht mir vor allem um die Versorgung von Patienten nach Lymphödemen, bei Varizen, also Krampfadern.“

Seit zwei Jahren arbeitet er mit dem Karlsteiner Allgemeinmediziner Christoph Döller zusammen, „weil wir draufgekommen sind, dass Behandlungen von Lymphödemen im Waldviertel sehr vernachlässigt sind“.

Eine derartige Versorgung ist im Aufbau, ein erster großer Schritt dazu ist am 4. März nächsten Jahres im Vereinshaus Horn mit dem ersten „Lymph-Treffen“ im Waldviertel, bei dem unter anderem Walter Döller, der Gründer von der Lymphklinik Wolfsberg, referieren wird, aus dem Landesklinikum Horn Primarius Roland Celoud, Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation, und weitere Experten.