Zukunft der Nahversorgung in Brunn ist gesichert. Carina Schmitmeier & Markus Friedl führen ab Juni das Nah&Frisch-Geschäft in Brunn – und planen hier langfristig.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 17. April 2019 (04:33)
Weikertschläger
Freude über die zukunftsträchtige Nahversorgungs-Entscheidung in Brunn herrscht bei Markus Friedl, Carina Schmitmeier, Bürgermeisterin Elisabeth Allram und Bernhard Heiss von der Firma Kiennast.

Aufatmen in Brunn: Mit der 33-jährigen Carina Schmitmeier und ihrem Lebensgefährten Markus Friedl hat die Gemeinde Brunn rasch eine Nachfolgelösung für den Weiterbestand des Nahversorger-Geschäfts gefunden.

Der offizielle Verkaufsstart für Schmitmeier und Friedl wird der 3. Juni sein. Bis dahin haben sie noch jede Menge organisatorische Arbeit zu erledigen. „Aber dank der guten Unterstützung durch die Gemeinde und die Firma Kiennast laufen die Arbeiten sehr gut“, sind die beiden positiv gestimmt. Der letzte Verkaufstag unter Gerhard Heger ist am 25. Mai, danach wird das Geschäft für ein paar Tage für den letzten Feinschliff geschlossen. Am 31. Mai wird es eine Eröffnungsfeier geben (ohne Verkauf), ehe es dann am 3. Juni so richtig losgeht.

"Dank der guten Unterstützung durch die Gemeinde und die Firma Kiennast laufen die Arbeiten sehr gut“

Anfang des Jahres hatte ja Heger, der das Nahversorgergeschäft seit 2017 im ehemaligen Gasthaus Schmiedl geführt hatte, seinen Abschied aus Brunn angekündigt. Mit dem engagierten jungen Paar hofft Bürgermeisterin Elisabeth Allram (ÖVP) jetzt, eine langfristige Lösung für das Geschäft gefunden zu haben.

„Die Gemeinde hat damals viel Geld in das Geschäft investiert. Natürlich ist es für die gesamte Gemeinde sehr wichtig, dass es weiter geht“, sagt sie. Auch Schmitmeier und Friedl bekräftigen ihre Absicht, langfristig in Brunn zu bleiben: „Sonst würde sich die viele Arbeit, die wir jetzt in die Sache investieren, nicht lohnen.“ Für sie sei der Schritt in die Selbstständigkeit schon länger Thema gewesen, jetzt habe sich in Brunn die Möglichkeit ergeben, diese Chance zu ergreifen.

Auf 80 Quadratmeter werden 3.500 Produkte angeboten

Um die Führung des Geschäfts, in dem künftig zwei Mitarbeiter beschäftigt werden, wird sich in erster Linie Schmitmeier kümmern. „Mein Lebensgefährte wird mich dabei unterstützen und sich auch um die Betreuung unserer Kinder kümmern“, meint sie. Geboten wird weiterhin das Sortiment des Großhandelshauses Kiennast mit rund 3.500 Produkten des täglichen Bedarfs auf einer Verkaufsfläche von 80 Quadratmeter.

Unter der Nah&Frisch-Marke werden in der Sparte „aus‘m Dorf“ auch einige regionale Produkte angeboten. Verstärkt wolle man auch Partybrezn und Feinkostplatten anbieten, zudem wird es auch eine Hauszustellung innerhalb der Gemeinde Brunn geben.

Den günstigen Standort an der B 2 will man weiter nützen und wird daher täglich einen „Jausen-Hit“ anbieten. Auch „Coffee2go“ und „Müsli2go“ mit täglich frischem Obst gehören zu den Gustostückerln, die künftig in Brunn zu haben sind. Weiter geben wird es auch die Lotto-Annahmestelle, den Tabakverkauf, den Postpartner und die Kaffee-Ecke, die wieder verstärkt zum Treffpunkt in der Gemeinde werden soll.